Welche Kilimandscharo Route wählen?

Alle Kilimandscharo Routen auf den Punkt gebracht
Fragen Sie uns
5 Sterne bewertetes Reiseunternehmen
Sehen Sie unsere Bewertungen
UNSERE PRODUKTE
MEIST GELESENE ARTIKEL
FRAGEN SIE UNS
22
0
Lesezeit:11 min.
18 Mai 2021

Dinge, die Sie bei der Wahl einer Route am Kilimandscharo beachten sollten

Die Kilimanjaro National Park Authority hat sieben offizielle Routen für den Kilimandscharo. Dieser Leitfaden beschreibt jeden einzelnen im Detail, um Kletterern zu helfen, zu wählen, welche am besten zu ihren Interessen und Fitness-Level passt. Jede Route unterscheidet sich in ihrer spezifischen Anziehungskraft, von landschaftlichen Ansichten bis zum Schwierigkeitsgrad und vor allem im Akklimatisierungsprofile.

Akklimatisierungsprofil

Die Akklimatisierung in der Höhe ist auf jeder Strecke aufgrund der Übernachtungslagerstandorte, der Steilheit des Weges und der täglichen Trekkingdistanz unterschiedlich. Der Gipfel ist der letzte Test für die Akklimatisierung: Steigungen, die sieben Tage oder mehr dauern, haben eine deutlich höhere Erfolgsrate beim Erreichen des Gipfels als Wanderungen, die sechs Tage oder weniger umfassen. Die Akklimatisierung hat einen stärkeren Einfluss auf das Erreichen von Uhuru Peak als jeder andere Faktor, einschließlich Alter oder sogar Fitness-Level. Zum Beispiel hat eine Gruppe älterer Wanderer in einem siebentägigen Lemosho-Programm (eines der besten Akklimatisierungsprofile) eine wahrscheinlichere Chance, erfolgreich zu gipfeln als ein Team junger Athleten auf einer fünftägigen Variante auf der Marangu Route.

Der beste Akklimatisierungsübergang ist auf den 7-Tage-Varianten der Lemosho-, Machame- und Rongai-Routen verfügbar. Wenn Sie für die Zeit eingespannt sind, sind 6-Tage Lemosho und Marangu Variationen eine gute Auswahl.

Es sei denn, Sie sind ein erfahrener Kletterer mit vorheriger Akklimatisierung, die Wahl einer 6-Tage-Variante der Machame-Route ist eine schlechte Idee. Während Machame ansonsten ein großartiger Weg ist, ist seine kürzere Route sehr belastend und hat eine bemerkenswert niedrigere Erfolgsquote.

Erfahrungsstufe

Aufgrund der verschiedenen Eingewöhnungsprofile jeder Route auf dem Kilimandscharo empfiehlt Altezza Lemosho (7- und 8-Tage-Routen) oder Machame (7-Tage) für Anfänger. Northern Circuit ist auch eine fantastische Wanderung mit guter Akklimatisierung; Abenteurer, die sich für weitere Informationen über diese Route interessieren, wenden sich bitte an das Büro Altezza.

Wanderer mit etwas Erfahrung können andere Routen auf dem Kilimandscharo in Betracht ziehen, wie Marangu und Rongai. Wir empfehlen jedoch dringend, sich mit vorheriger Akklimatisierung auf die höchsten Erfolgschancen vorzubereiten. Kletterer können eine bedeutende Zeit in höheren Höhen in ihrem Heimatland verbringen oder Tansanias zweithöchsten Gipfel, den Mount Meru, für eine vorherige Akklimatisierung erreichen, bevor sie den Kilimandscharo versuchen.

Malerische Ausblicke

Nach dem Akklimatisierungsprofil und Erfahrungsniveau ist der nächstgrößte Faktor, der für eine Kilimandscharo-Route in Betracht gezogen werden muss, oft die Landschaft. Auch wenn es auf den ersten Blick trivial erscheinen mag, hat dieser Aspekt einen großen Einfluss auf das gesamte Klettererlebnis: Die gesamte Wanderung, Fotos und tägliche Bergwanderungen sind alle von der Landschaft beeinflusst. Die ersten Tage einer Lemosho-Wanderung verbringen Sie damit, das berühmte Shira-Plateau mit seinen herrlichen Panoramen zu erklimmen. Machame Route, auf der anderen Seite, beginnt in einem dichten Regenwald mit einzigartiger Flora und Fauna und steigt in ein alpines Klima, die die Wanderer an der Barranco Wall entlang führt. Jede Route bietet Kletterern einen einzigartigen Blick auf die Schönheit Afrikas.

Neben dem epischen Gipfel sind die Wahrzeichen des Kilimandscharos:

Barranco Wall ist ein ikonisches Reiseziel auf dem Kilimandscharo. Obwohl es auf den ersten Blick furchtbar und unbesiegbar aussieht, wird eine Annäherung alle Ängste zerstreuen - es gibt einen beschrittenen Weg, der zum Gipfel führt.

Wanderer begegnen der Barranco Wall bei einem Kilimandscharo Aufstieg durch Lemosho, Machame oder Umbwe Route.

Das Shira Plateau verwöhnt Wanderer mit dem epischen Panoramablick auf die antike (jetzt zusammengebrochene) Caldera eines der Vulkane des Kilimandscharos. Die Gegend ist reich an Flora, mit vielen endemischen Blumen und Pflanzen, die nur auf dem Kilimandscharo zu finden sind. Das Shira Plateau grenzt an den Amboseli National Park (in Kenia), und wilde Tiere zogen frei zwischen den beiden Ökosystemen herum, und ein bewaffneter Ranger wurde immer beauftragt, Wanderer zu begleiten, die durch Shira gingen. Heute ist es jedoch unwahrscheinlich, dass man wilde Tiere auf dem Shira-Plateau entdeckt, und es gibt keine Kompanie mehr eines bewaffneten Rangers. Trotzdem sind die Aussichten dort atemberaubend!

Sie werden die Wanderung durch das Shira Plateau genießen, wenn Sie die Lemosho-Route für Ihr Abenteuer wählen.

Tropischer Regenwald. Der Kilimandscharo hat eine reiche Flora, Fauna und unglaublich frische Luft entlang des Weges, der durch den tropischen Regenwald führt. Dies ist genau der Ort, um einige der Tiere zu sehen, die auf dem Kilimandscharo leben, vor allem Diademmeerkatzen und weiße Kolobusse.

Sie werden durch einen tropischen Regenwald gehen, wenn Sie den Kilimandscharo über die Marangu und Machame Routen bewandern.

Der Nadelregenwald wächst auf der Nordseite des Kilimandscharos und der einzige Ort, um ihn zu durchqueren, ist die Rongai-Route.

Frequentierung 

Einige Routen sind beliebter als andere. Es ist nicht der Grund, dass diese Routen besser sind - es ist einfach, weil ihre Startpunkte näher an der touristischen Sehenswürdigkeit von Moshi sind, und viele Reiseveranstalter bevorzugen ihre Wanderungen von dort aus zu starten. Wanderer, die es lieben, in der Mitte einer bunten Menge zu sein, werden sie sicherlich genießen, aber denjenigen, die eine ruhigere Erfahrung wollen, wird empfohlen, sich für eine abgelegenere Wanderung zu entscheiden.

Die verkehrsreichsten Routen auf dem Kilimandscharo sind:

Marangu Route - die geschäftigste von allen, es erhält etwa die Hälfte aller Kilimanjaro Wanderungen.

Machame Route - die zweitbeliebteste, wird es von etwa einem Drittel aller Touristen gewählt.

HINWEIS: Dies gilt nur für die geschäftige Saison (siehe unten). Zusammen mit anderen sind diese Routen während der Regenzeit nahezu frei von den Wandergruppen.

Saison

Das Wetter auf dem Kilimandscharo und in Tansania im Allgemeinen ist eine wichtige Sache zu beachten. Im Gegensatz zu Europa oder Amerika hat dieses Land in unserem traditionellen Verständnis keinen "Winter", "Frühling", "Herbst" und "Sommer". Stattdessen gibt es zwei "trockene" und zwei "regnerische" Jahreszeiten. Ihre Zeitspanne ist ungefähr die folgende:

Heiße Trockenzeit ist Ende Dezember bis Anfang März. Für viele Wanderer ist dies die beste Zeit - es ist sehr warm, und die Regenwahrscheinlichkeit ist ziemlich gering. Gepaart mit der Tatsache, dass es mit den Weihnachtsfeiertagen zusammenfällt, wird diese Zeit besonders attraktiv für die Wanderung. Es ist auch die Zeit, in der Marangu und Machame Routen deutlich überfüllt sind.

Mitte März beginnt die heiße Regenzeit und dauert bis Anfang Juni. Kilimandscharo Wege auf bestimmten Routen verschwimmen, und die Straße nach Lemosho ist oft unzugänglich. Rongai, welche sich auf der Nordseite befindet, ist dafür bekannt, weniger Feuchtigkeit zu bekommen, und Marangu, welche Hüttenunterkünfte im Gegensatz zu Zelten anbietet, sind sehr gute Alternativen für diesen Zeitraum.

Die Trockenzeit kehrt Mitte Juni zurück und dauert bis Anfang Oktober. Diese Trockenzeit ist bemerkenswert kälter als Ende Dezember - Anfang März, aber der Unterschied ist nicht so auffällig auf der Wanderung. Dann werden die Strecken wieder belebt.

Mitte Oktober beginnen die Regenfälle wieder und dauern bis Ende November, der den Jahreszyklus abschließt.

Insgesamt sind Ende Dezember - Anfang März und Mitte Juni - Anfang Oktober die Zeiten, in denen Machame und Marangu Routen ziemlich voll sind. Lemosho, Rongai, Umbwe und Northern Circuit haben zwar einige Gruppen auf der Strecke, bieten aber ansonsten etwas Privatsphäre beim Wandern auf dem Kilimandscharo.

HINWEIS: Je nach Route verfährt die Lemosho-Route am 3. oder 4. Tag der Reise mit Machame im Barranco Camp, und von dort aus teilen sich die Routen den gleichen Weg zum Gipfel. Daher sollte man erwarten, dass die Strecke belebter wird als zu Beginn des Abenteuers.

Northern Circuit nutzt Kibo Gipfellager für den letzten Teil der Reise, und die Wanderer teilen sich den Weg mit denen, die den Kilimandscharo über die Marangu Route klettern.

Unterkunftsstil

Auf allen Kilimandscharo-Routen, mit Ausnahme von Marangu, schlafen Wanderer in Bergzelten, getragen von einem Team von Trägern und von Lagermeistern aufgeschlagen. Auf Marangu schlafen die Wanderer jedoch in speziellen Holzhütten mit Etagenbetten im Schlafsaalstil.

Nachteile:

1) Da die Hütten kollektiv sind, muss man sie mit anderen Reisenden teilen, oft von anderen (nicht-Altezza) Wandergruppen. Einige Leute können später aufstehen, nachts plaudern oder schnarchen und dadurch den Schlaf stören.

Je nach Lager, schlafen in jede Hütte auf Marangu acht (bei Mandara und Hormbo) bis zu sechzehn Wanderern (bei Kibo) in einer Hütte.

2) Hier gibt es keine Möglichkeit Komfort Extras zu buchen. Während unser Team weiche Lagerbetten in unseren geräumigen Zelten einsetzen kann, haben die Wanderer auf der Marangu-Route keine andere Wahl, als auf den Holzkojen zu schlafen.

Profis: 

1) Hütten bieten etwas bessere Erfahrung während der Regenzeit. Unsere Zelte sind gut isoliert und schützen die Kletterer vor Niederschlägen, aber es gibt nichts, was wir gegen die Pfützen tun können, die sich nachts um das Zelt herum bilden können. Auf der anderen Seite sind die Marangu Hütten auf starken Betonstangen gebaut.

2) Einige Leute glauben, dass Hütten wärmer sind, aber wir finden das fragwürdig. Nachdem wir die Temperatur in einer Hütte und in einem unserer Zelte gemessen hatten, kamen wir zu dem Schluss, dass die Zelte tatsächlich wärmer sind.

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zu den Hütten an anderen beliebten Bergzielen, z.B. mount Elbrus, die Marangu-Hütten nicht beheizt werden und gute Schlafsäcke obligatorisch sind.

3) Steckdosen sind in den Hütten vorhanden. Strom wird jedoch von den Solarbatterien erzeugt und wenn es bewölkt ist, kann die Verfügbarkeit begrenzt sein. Die meisten Wanderer ziehen es ohnehin vor, Powerbanks zu nehmen.

Komfort-Extras

Hier bei Altezza versuchen wir, unsere Reisen nicht nur sicher, sondern auch komfortabel zu machen. Zu unseren Komfort-Ergänzungen gehören:

Verwendung von speziellen, gut isolierten Zelten von North Face (Typ VE-25, die normalerweise bei Everest-Expeditionen verwendet werden). Standardmäßig schlafen indiese Zelte drei Kletterer, aber bei unseren Expeditionen stellen wir zwei Personen ein Zelt zur Verfügung. Einzelunterkünfte sind ebenfalls verfügbar.

Wir haben auch eine spezielle, maßgeschneiderte Variante von Kilimanjaro-Zelten, die geräumig genug sind, um hineinzugehen und ein Camp-Bett im Inneren einzusetzen. Diese Zelte sind ausgezeichnet für diejenigen, die zusätzlichen Komfort auf dem Kilimandscharo wünschen.

Erweiterte Bergkarte - unsere Bergköche werden regelmäßig von Restaurantköchen ausgebildet, und wir sind stolz darauf, eine der nahrhaftesten und abwechslungsreichsten Diäten auf dem Kilimandscharo zu haben. Halal, vegetarische, vegane und glutenfreie Pläne sind verfügbar.

Wir haben tragbare private Toiletten und Duschen für unsere Expeditionen, die die Wanderer mieten können und viele andere interessante Funktionen, die uns besonders machen. Mehr dazu lesen Sie hier.

BITTE BEACHTEN SIE, dass es gemäß den Vorschriften des Kilimanjaro National Park nicht erlaubt ist, Zelte, eine private Toilette oder eine private Dusche auf der Marangu-Route zu benutzen, wo die Wanderer in Zelten schlafen und in gemeinsamen Kantinen speisen.

Also, wie wählt man seine Kilimandscharo Kletterroute?

Eine ideale Kletterroute basiert auf der persönlichen Vorbereitung und Vorlieben jedes Kletterers. Vorherige Akklimatisierung und Erfahrung auf anderen Bergen bestimmen Ihre Bereitschaft, während Präferenzen mit Ihrem Interesse an einer längeren, landschaftlicheren Route zu tun haben, als einen belebteren Weg zu bewältigen und andere Kletterer zu treffen.

Es gibt keine "beste" Route; Betreiber, die irreführende Informationen liefern. Welche Kletterroute für Wandserungen am Kilimanjaro zu verwenden ist eine individuelle Entscheidung , und unsere Manager sind immer hier, um Ihnen zu helfen, die richtige Wahl zu treffen. 

Gleichzeitig können wir nach der Erfahrung unserer früheren Besteigungen mit Zuversicht sagen, dass unsere am meisten empfohlenen Routen folgende sind:

Für die Trockenzeit Steigungen (Ende Dezember - Anfang März und Anfang Juni - Anfang Oktober) empfehlen wir:

Landschaftlich, am wenigsten überfüllt und mit ausgezeichneter Akklimatisierung

Lemosho Route 8-Tage- und 7-Tage-Touren

Rongai Route 7-Tage - Touren

Landschaftlich, beliebt bei den Wanderern, und mit ausgezeichnetem Akklimatisierungsprofil:

Machame Route 7-Tage-Reise (bitte beachten Sie, dass 6-Tage Machame Variation hat ein viel schlechteres Akklimatisierungsprofil)

Der Northern Circuit ist auch eine gute Wahl, aber nur, wenn Sie bereit sind, mehr Meilen als auf den anderen Routen zu laufen und mehr Zeit auf dem Kilimandscharo zu verbringen - es ist etwa 19 Meilen (oder 30 km) länger als Lemosho, und aus diesem Grund dauert es einen Tag mehr.

Für Regenzeiten empfehlen wir die Marangu 6-Tages-Route, weil die Hütten einen besseren Schutz vor Regen bieten, und auch, weil Marangu während der Regenzeit nicht so beschäftigt mit anderen Wanderern ist.

Bewertungen:
ÜBER DEN AUTHOR
Dima ist ein in Tansania ansässiger Reiseexperte mit mehreren Kilimandscharo-Wanderungen. Er brachte sein Wissen und Können in viele bemerkenswerte Expeditionen ein, darunter Wings of Kilimanjaro 2019, BASE-Jump-Sprung mit Red Bull, National Geographic-Reise und viele andere Abenteuer. Bei Altezza Travel ist Dima der Kilimandscharo Expeditions Koordinator. Jedes Jahr überwacht er die Abreisen von über 1500 Kilimandscharo-Wanderungen, ernennt die Guides und sorgt dafür, dass vor, während und nach der Expedition alles wie geplant verläuft.
Weitere Artikel
Thanda Island
7815
0
25 Mai 2021
Eine Reise nach Tansania
3421
0
26 Mai 2021