Jetzt anfragen
Inhaltsverzeichnis

Wildtiere im Kilimandscharo Nationalpark

395
Bewertungen
Lesezeit: 12 min.
Besteigung
Tansania

Tiere auf dem Kilimandscharo

Die meisten Kilimandscharo-Kletterer wollen den Reichtum der Tierwelt Tansanias irgendwann vor oder nach dem Gipfel des höchsten Berges Afrikas erleben. Sicherlich ist der beste Weg, Tansanias unglaubliche Tierwelt zu sehen, auf einer Safari zu einem der Nationalparks Tansanias oder dem berühmten Ngorongoro Krater. Aber auch beim Wandern auf dem Kilimandscharo können Kletterer sicher sein, einige interessante Tiere auf dem Berg zu sehen.
Kletterer, die Elefanten während ihrer Wanderung sehen wollen, sollten die Rongai-Route wählen, da der Weg die Nordseite des Berges überquert, wo Elefanten eher gesichtet werden. Wenn Sie auf einer anderen Route wandern, werden Sie wahrscheinlich immer noch viele exotische Tiere auf Ihrem Abenteuer sehen können! Verschiedene Affen, Antilopen, exotische Katzen und Hochlandtiere sind alle häufig während Kilimandscharo Wanderungen gesehen. Hier teilen wir einige der Lieblingstiere unserer Gäste, die während der Kilimandscharo-Klettern gesehen wurden.

Welche Tiere kann man auf dem Kilimandscharo sehen?

In den üppigen tropischen Regenwäldern am Fuße des Kilimandscharos leben mehr Tiere als im Hochland, das liegt am Zugang zu Wasser und Nahrung. Je höher Ihre Gruppe klettert, desto weniger Wildtiere werden um Sie herum vorhanden sein. Alle Tiere in den Nationalparks Tansanias sind völlig frei, was bedeutet, dass alle Tiere, die auf dem Kilimandscharo gesichtet werden, definitiv "wild" sind. Zum Glück wird Ihr Team während Ihres Aufstiegs keine gefährlichen Löwen oder Raubtiere treffen! Sie werden eher eine schüchterne Art von Antilope sehen, Abbott-Ducker, oder plaudernde Affen während Ihres Aufstiegs. Hier sind acht unserer Lieblingstiere die auf dem Kilimandscharo gesichtet werden können.

Colobus Affe

Der Colobus-Affe stammt aus Tansania und lebt in Familiengruppen hoch in den Bäumen. Wenn Sie einen Colobus sehen, hat er wahrscheinlich eine Schwester oder einen Bruder irgendwo in einem nahegelegenen Baum. Achten Sie auf den signifikanten langen schwarz-weißen Schwanz und das laute Geschwätz, das diese Affen machen.

Der Colobus-Affe gehört zur Kategorie der "Guereza-Primaten" und die auf dem Kilimandscharo zu sehenden sind eine gefährdete Art, also machen Sie viele Fotos, aber stören Sie diese speziellen Affen nicht.

Serval Katze

Großkatzen wie Löwen und Leoparden bekommen die ganze Aufmerksamkeit, aber es gibt mehrere andere Arten von "Großen Katzen", die in Tansania gesichtet werden. Die Servalkatze ist eine wilde Katze, die in ihrer Färbung ein wenig wie ein Gepard aussieht, aber kleiner und schlanker ist als ihr Cousin. Die Servalkatze hat die längsten Beine (relativ zum Rest des Körpers), mit großen Ohren und einem Muster von schwarzen Streifen und Flecken über ihren Körper.

Diese einsame Katze ist Tag und Nacht aktiv und wird in der Regel beobachtet, wenn sie auf der Jagd ist. Serval Katzen jagen kleine Nagetiere, aber essen fast alles; von Antilopen und Wildkaninchen bis hin zu Insekten oder Reptilien - sogar Gras!

Wenn Ihre Wandergruppe ruhig ist, können Sie das Glück haben, eine Servalkatze während Ihres Kilimandscharo Aufstiegs auszuspionieren.

Erdferkel

Dieses einzigartige und interessante Tier kommt nur in Afrika südlich der Sahara vor. Während sie ein bisschen wie ein Schwein aussehen mögen (ihr Name leitet sich vom Afrikaans-Wort für "Bodenschwein" ab, sind sie tatsächlich mit einem der Lieblings-Afrikanischen Säugetier verwandt - dem Elefanten! Nun, diese großen Ohren und die lange Nase ähneln nicht gerade einem Elefanten, aber wir werden nicht mit der Wissenschaft streiten.

Um diese besonderen Kreaturen zu erkennen, musst du nach Einbruch der Dunkelheit genau aufpassen. Erdferkel sind nachtwendend und vermeiden die Hitze der Sonne während des Tages. Nachts, wenn es kühler ist, kommen sie heraus und ernähren sich von Ameisen und Termiten. Sie wurden aufgezeichnet, um Meilen zu Fuß zu finden, um einen schönen Termitenhügel zu finden, auf dem sie sich erfreuen können, und ihre langen Zungen benutzen, um die winzigen Insekten zu erreichen.

Baumschliefer

Ein weiteres Tier, das auf dem Kilimandscharo gefunden wurde, eines, das ebenfalls überraschend mit dem mächtigen Elefanten verwandt ist, ist der kleine, flinke Baumschliefer. Baumschliefer leben in Waldgebieten, wo sie (vielleicht haben Sie es erraten!) unter den Bäumen leben. Die unteren Wälder des Kilimandscharo sind ein natürlicher Lebensraum für diese Tiere.

Sie können einen Baumschliefer hören, bevor Sie einen sehen, diese interessanten Kreaturen machen einen deutlichen "Laut" am frühen Abend und in der Nacht. Die Geräusche variieren, von einem Kichern bis zu einem lauten Schrei, aber seien Sie nicht beunruhigt, der Baumschliefer möchte nur sein Territorium markieren.

Ducker

Ein Ducker ist eine Art Antilope, und der Name "dukier" kommt vom niederländischen Wort "tauchen", das den Sprung dieses Tieres in die Büsche genau beschreibt, um Raubtieren zu entkommen.

Im Vergleich zu einer gewöhnlichen Grünlandantilope ist der Ducker mit unterschiedlich geformten Hörnern und einem Buckel auf dem Rücken offensichtlich kleiner. Ducker residieren in stark bewaldeten Gebieten, so dass Sie sie wahrscheinlich nicht auf Ihrer typischen Safari durch eine Savanne sehen. Die Hänge des Kilimandscharos sind eine ausgezeichnete Lage, um Tansanias einheimische Ducker in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen.

Glückliche Klettergruppen werden zufällig einen Abbotts Ducker sehen, eine kleine, vom Aussterben drohte Ducker-Art, die nur an wenigen verbleibenden Orten in Tansania überleben; die Udzungwa Berge und der Kilimandscharo gehören zu den seltenen Orten, um diese Antilope zu sehen. Raubtiere sind nicht schuld am Niedergang von Abbotts Ducker, sondern es ist der schrumpfende natürliche Lebensraum und die Entwaldung, die ihre Ernährung beeinflussen, die als die wahrscheinlichste Ursache angesehen wird.

Die Tierwelt Tansanias ist so wertvoll, und immer mehr Arten sind gefährdet. Deshalb ist es wichtig, dass Touristen bei verantwortungsbewussten Reiseveranstaltern buchen und die Initiativen in Betracht ziehen, die jedes Unternehmen unternimmt, um Tansanias wertvollste Ressource zu schützen. Erfahren Sie mehr über Altezza Travel Bemühungen, Tansanias Tierwelt zu schützen, einschließlich unseres Tierrehabilitationszentrums - das erste und einzige in Tansania!

Weißschwanz-Mangusten

Die Mangusten sind ein nächtliches Säugetier, das in Afrika beheimatet ist. Mangusten sind vielleicht am bekanntesten für ihre Fähigkeit, große, giftige Schlangen, einschließlich Kobras, zu erlegen, wie in Rudyard Kiplings Geschichte, dem Dschungelbuch. Von der Mangustenfamilie ist die Weißschwanzmanguste die größte. Ihr Körper hat in der Regel eine braune Farbe, für Tarnung in bewaldeten Bereichen. Was sie von anderen Mangusten unterscheidet, sind ihre langen, weißen flauschigen Schwänze, daher ihr Name "White-tailed Mongoose".

Ähnlich wie der Skunk, wenn er Angst hat, kann die Manguste einen Moschusgeruch aus einer Drüse in ihrem Hinterteil freisetzen, also erschrecken Sie keine Manguste, wenn Sie zufällig eine sehen!

Wussten Sie, dass Weißschwanz Manguste häufig in Altezzas Aishi Machame Hotel gesichtet werden? Gäste, die in unserem erstklassigen Hotel übernachten, befinden sich wirklich am Fuße des Kilimandscharos und haben die Möglichkeit, einige der einzigartigen Tiere zu sehen, die auf dem Berg leben.

Sumpfmanguste

In der gleichen Mangusten Familie ist die Sumpfmanguste. Obwohl kleiner als sein Weißschwanzbruder, ist die Sumpfmanguste signifikant - sie ist aquatisch! Diese Manguste schwimmt gerne in sumpfigen Gegenden. Die Sumpfmanguste jagt auf einzigartige Weise nach Vögeln: Dieses schlaue Tier wird so tun, als sei es Sonnenbaden und dreht seinen Bauch zum Himmel. Die rosa Haut der Manguste zieht Vögel an, um einen genaueren Blick zu bekommen - und dann fängt die schnelle Manguste ihr Abendessen ein.

Kilimandscharo-Wanderer, die ruhig laufen, können dieses Säugetier während ihrer Wanderung leicht sehen. Warum? Mangusten ziehen es vor, auf glatten Pfaden zu treten, genau wie der Kilimandscharo Kletterweg!

Altezza-Gäste, die im Aishi Machame Hotel übernachten, können diese interessante Manguste während ihres Aufenthalts auch entdecken, da sie häufig auf dem Gelände zu sehen sind.

Geierrabe

Wenn Ihre Gruppe auf dem Kilimandscharo in höhere Höhen klettert, werden Sie immer weniger Wildtiere (oder Anzeichen von Wildtieren) sehen, da die Vegetation abnimmt und das Klima weniger bewohnbar wird. Ein Tier gedeiht jedoch in höheren Lagen: der Geierrabe. Dieser edel aussehende schwarze Vogel mit einem Kragen aus weißen Federn um den Hals ist auf Ihren Campingplätzen in großer Höhe zu sehen.

Raben essen alles - auch menschliche Nahrung! Also achten Sie darauf, Ihre Snacks nicht liegen zu lassen, auch wenn sie in einem Behälter sind, weil dieser clevere Vogel dafür bekannt ist, wie man sie öffnet, oder sie tragen einfach eine Tüte Chips weg, um sie an der Spitze eines Baumes zu essen.

Bush Baby, Galagos

Wir haben den süßesten für den letzten Platz gespeichert. Das entzückende Bush Baby (manchmal auch als Galagos bekannt) sind endemisch in den Wäldern des Kilimandscharo. Dieser kleine nächtliche Primat ist bekannt für seine weiten Augen und entzückenden Eigenschaften.

Sie können sie von Ihrem komfortablen Zimmer im Aishi Machame Hotel oder Ihrem warmen Zelt während Ihres Kilimandscharo-Klettersteigs hören. Diese Tiere sind nachts am aktivsten, springen oft durch die Bäume und machen Lärm. Der Klang des Bush-Babys gibt ihm seinen Namen: Es klingt wie ein Baby weinen! Buschbabys sind Cousins von Affen, aber sehen nicht wirklich aus wie andere Primaten: Sie sind klein, mit weichem flauschigem grauem oder braunem Fell und niedlichen, spitzen Ohren, die ihnen helfen, nachts zu hören.

Sie sind unbestreitbar niedlich und der Name "Bush Baby" passt sicherlich zu diesen kleinen Primaten.

Besuchen Sie den Kilimandscharo, um die Tiere zu sehen

Diese acht Tiere sind nur einige der Wildtiere, die Sie während Ihres Kilimandscharo-Kletterns sehen können. Während wir gerne über die Schönheit und die vielfältige Tierwelt des Kilimandscharo teilen, sollten Sie es wirklich selbst erleben.

Sie interessieren sich für das Klettern des Kilimandscharo? Möchten Sie Tansanias unglaubliche Tierwelt und unberührte Natur erleben? Buchen Sie noch heute eine Safari oder einen Kilimandscharo-Aufstieg mit Altezza!

Haben Sie Fragen? Unsere professionellen Reiseexperten stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung.



Veröffentlicht am 24 Februar 2021

Weitere Artikel lesen

Unsere Angebote
Besteigung
Safari
Tansania Inseln
Altezza Reiseprojekte
Über Altezza Travel
Nützliche Info
Altezza Reisenachrichten
Consultant photo
Julia
Online
Travel Consultant
Fragen sie uns