mobile rating
#1 Betreiber in Tansania

Wie lange dauert es den Kilimanjaro zu besteigen?

counter article 17898
Artikel Bewertungen:
Lesezeit : 45 min.
Besteigung Besteigung

Etwa 25 % der Anfänger scheitern an der Besteigung des Kilimandscharo. Das liegt oft daran, dass sie eine kürzere Route wählen, als sie für eine gute Akklimatisierung benötigen. Unser Unternehmen organisiert seit 2014 Kilimandscharo-Expeditionen sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Athleten, und wir wissen, wie lange die ideale Reisedauer für verschiedene Kategorien von Bergsteigern ist. In diesem Artikel erfahren Sie, ob Sie kürzere Fünf- und Sechstage-Treks in Betracht ziehen oder sich für längere Touren entscheiden sollten.

Zusammenfassung: Die Besteigung des Kilimandscharo kann je nach Route fünf bis neun Tage dauern. Wenn Sie sich für Expeditionen mit Camping im Krater entscheiden, kann sich die Reise auf zehn Tage verlängern. Die am meisten empfohlenen Routen für Anfänger dauern sieben Tage. Kürzere Varianten von 5 oder 6 Tagen eignen sich besser für erfahrene Wanderer, die sich vorher akklimatisiert haben.

Unter den Seven Summits, den höchsten Gipfeln der sieben Kontinente, ist der Kilimandscharo einer der am wenigsten zeitaufwändigen. Zum Vergleich: Für die Besteigung des Denali und des Aconcagua benötigt man mindestens 18 Tage. Expeditionen zum Everest können etwa zwei Monate dauern. Und für den Puncak Jaya benötigt man normalerweise 10-11 Tage. Im Gegensatz dazu kann man den Kilimandscharo in nur etwa einer Woche besteigen.

Was ist die kürzeste Zeit, um den Kilimandscharo zu besteigen?

Die Mindestdauer für die Besteigung des Kilimandscharo wird von der Kilimanjaro National Park Authority festgelegt. Derzeit beträgt sie fünf Tage für die Marangu- und die Rongai-Route und sechs Tage für alle anderen Routen.

Das bedeutet nicht, dass es unmöglich ist, den Kilimandscharo in kürzerer Zeit zu besteigen, sondern vielmehr, dass die Bergsteiger mindestens für diese Mindestdauer Parkgebühren zahlen müssen. Diese Gebühren machen fast die Hälfte des Gesamtpreises des Pakets aus. Bei einer sechstägigen Marangu-Route beispielsweise belaufen sich die Parkgebühren auf 800 Dollar pro Person. Selbst wenn ein Bergsteiger mit hervorragender Fitness und Akklimatisierung die Besteigung in weniger als sechs Tagen schafft, gibt es keine Ermäßigung dieser Gebühren.

Die von der Parkverwaltung festgelegte Dauer berücksichtigt die Entfernung, die ein durchschnittlicher Wanderer bequem zwischen zwei Lagern pro Tag zurücklegen kann, während er sich angemessen akklimatisiert.

Längere Routen bieten eine bessere Akklimatisierung

Anfänger sollten keine kürzeren Routen zur Besteigung des Kilimandscharo in Betracht ziehen. Die jahrelange Praxis hat gezeigt, dass diese Bergsteiger mehr Tage brauchen, um sich erfolgreich zu akklimatisieren. In der Regel benötigt ein durchschnittlicher Wanderer ohne vorherige Wandererfahrung in den Bergen sieben Tage für diese Reise, um sich erfolgreich zu akklimatisieren.

Hinweis: In diesem Artikel sind in den Zahlen für die Dauer des Kilimandscharo-Trekkings zwei Tage für den Abstieg enthalten, die nicht zur Akklimatisierung gezählt werden. Bei einem siebentägigen Trekking zum Beispiel erreichen die Wanderer den Gipfel in der Nacht des fünften Tages. Dann verbringen sie den sechsten Tag mit dem Abstieg und verlassen den Park am siebten Tag. Es werden also nur fünf Tage für die Akklimatisierung benötigt.

Was ist Akklimatisierung?

Uhuru Peak, der Gipfel des Kilimandscharo, liegt auf 5.895 Metern. In dieser Höhe beträgt der atmosphärische Druck nur etwa 40 % des Drucks auf Meereshöhe. Da die Luft auf dem Gipfel des Kilimandscharo fast doppelt so dünn ist, kann es sich so anfühlen, als würde man durch einen schmalen Strohhalm atmen. Es kann sein, dass man Mühe hat, genügend Sauerstoff aufzunehmen, als ob man ständig kurzatmig wäre.

Würde man einen Bergsteiger hypothetisch mit dem Hubschrauber direkt auf den Gipfel des Kilimandscharo transportieren, würde er wahrscheinlich innerhalb von 1 bis 2 Stunden an akuter Höhenkrankheit leiden. Dieser Zustand kann sich schnell zu einem Hirn- oder Lungenödem entwickeln, die beide tödlich sein können. Der Körper braucht Zeit, um sich an den anzupassen, um diese ernsten Gesundheitsrisiken zu vermeiden.

Um sicherzustellen, dass sich Ihr Körper sanft an die große Höhe anpasst, ist Zeit wichtig. Für die meisten Wanderer ist eine 7- bis 8-tägige Route ideal, um den Kilimandscharo zu besteigen und die Höhenkrankheit zu vermeiden.

In dieser Zeit treten verschiedene physiologische Veränderungen auf, um mit dem verringerten Sauerstoffgehalt zurechtzukommen.

  • Die Atemfrequenz erhöht sich, selbst in Ruhe, um genügend Sauerstoffmoleküle aufzunehmen.
  • Auch die Herzfrequenz erhöht sich, um mehr sauerstoffreiches Blut durch den Körper zu pumpen.
  • Die Produktion roter Blutkörperchen nimmt zu, wodurch die Fähigkeit, Sauerstoff zu den lebenswichtigen Körperteilen zu transportieren, verbessert wird.
  • Die Blutgefäße im Gehirn weiten sich, um den Blutfluss und die Sauerstoffzufuhr zu verbessern.
  • Diese Anpassungen helfen dem Körper, in Umgebungen mit niedrigerem Luftdruck effizienter zu funktionieren, wie etwa in großen Höhen bei einer Kilimandscharo-Wanderung.

Weitere Informationen zur Höhenanpassung finden Sie in unserem Video unten und in diesem Artikel über Akklimatisierung.

Aclimatization on Kilimanjaro

Wer sollte eine 5-6-tägige Kilimandscharo-Besteigung wählen?

Kürzere 5-6-tägige Kilimandscharo-Trekkings können für erfahrene Trekker geeignet sein, die innerhalb von sechs Monaten vor der Kilimandscharo-Besteigung in anderen Höhenlagen aktiv waren. Aufgrund ihrer kürzlichen Erfahrung unter ähnlichen Bedingungen sind sie bereits an große Höhen akklimatisiert. Wenn Sie z. B. eine Kilimandscharo-Reise im September planen und im Mai auf einem Berg über 5000 m Höhe gewandert sind, reicht Ihre Akklimatisierung für eine sechstägige Kilimandscharo-Reise aus.

Kürzere Programme sind körperlich anstrengender. Man muss jeden Tag große Entfernungen zurücklegen. Bei diesen verkürzten Routen wird in der Regel eines der Camps entlang des Weges ausgelassen, was insbesondere für Personen mit durchschnittlicher Fitness ein anspruchsvolleres Programm bedeutet.

Nehmen wir zum Beispiel die sechstägige Machame-Route. Bei dieser Route würde ein Wanderer morgens im Barranco Camp starten und direkt zum Barafu-Gipfellager wandern, wobei er eine anspruchsvolle Strecke von etwa 11 Kilometern zurücklegt. Die körperliche Anstrengung hört damit nicht auf. Noch in derselben Nacht, nach nur 3-4 Stunden Ruhezeit, wird der Gipfelversuch unternommen, gefolgt von einem Abstieg zum Millennium Camp. Das bedeutet, dass man weitere 15 Kilometer (9 Meilen) zurücklegen muss. Insgesamt legt der Wanderer in weniger als 30 Stunden eine Strecke von 27 Kilometern (17 Meilen) mit minimalem Schlaf zurück und überwindet dabei mehr als 2.000 Höhenmeter (6.562 Fuß).

Während diese kompakte Kilimanjaro-Besteigung für fitte und erfahrene Wanderer machbar ist, kann sie für Menschen mit durchschnittlicher Fitness extrem anstrengend sein.

Ist es möglich, den Kilimandscharo noch schneller zu besteigen?

Einige Wanderer schaffen diese sechstägigen Touren gelegentlich in vier oder fünf Tagen. Diese Fälle sind jedoch die Ausnahme. Für die meisten Menschen, vor allem für diejenigen, die zum ersten Mal Höhenwanderungen unternehmen, ist es sicherer und ratsamer, sich für eine längere Route zu entscheiden.

Wer sollte eine siebentägige Kilimandscharo-Besteigung wählen?

Die meisten Trekkinganfänger sollten die längeren Touren in Betracht ziehen. Wenn wir von "durchschnittlichen" oder "Anfänger"-Wanderern sprechen, meinen wir damit Reisende, die gelegentlich in der Natur wandern und bis zu 10-15 Kilometer pro Tag zurücklegen können, aber noch keine Erfahrung mit so hohen Bergen wie dem Kilimandscharo haben. Für diese Kategorie sind siebentägige Routen zur Besteigung des Kilimandscharo am besten geeignet. Diese Routen bieten ein Gleichgewicht zwischen einer reibungslosen Akklimatisierung und einer moderaten körperlichen Herausforderung mit überschaubaren Entfernungen zwischen den Camps.

Am Beispiel der erwähnten Machame-Route wird bei der siebentägigen Wanderung eine Nacht im Karanga-Camp zwischen Barranco und dem Barafu-Gipfellager hinzugefügt. Diese zusätzliche Nacht ermöglicht eine vollständige Nachtruhe, bevor die Nachtwanderung zum Gipfel in Angriff genommen wird. Statt 27 Kilometer (17 Meilen) in weniger als 30 Stunden zurückzulegen, verteilt sich die siebentägige Wanderung auf 21 Kilometer (13 Meilen) in etwa 15 Stunden, was sie für Wanderer mit durchschnittlicher Fitness einfacher macht.

Kilimanjaro climb duration and success rate

Seit 2014 hat Altezza Travel Daten von Hunderten unserer Kilimandscharo-Besteigungsexpeditionen gesammelt. Eine eindeutige Schlussfolgerung daraus ist, dass siebentägige Wanderungen zum Gipfel des Kilimandscharo eine deutlich höhere Erfolgsquote haben als kürzere Touren. Diese längeren Wanderungen führen durchweg zu einer angenehmeren und angenehmeren Erfahrung.

Wer sollte achttägige oder längere Wanderungen in Betracht ziehen?

Bestimmte Kategorien von Bergsteigern benötigen möglicherweise mehr als sieben Tage für ihre Reise. Dazu gehören:

  • Ältere Wanderer, die möglicherweise mehr Zeit für die Akklimatisierung benötigen
  • Personen, die noch nie gewandert sind
  • Reisende, die den Kilimandscharo mit Kindern zwischen 10 und 15 Jahren besteigen
  • Wanderer, die schon einmal auf einem hohen Berg waren und festgestellt haben, dass sie mehr Zeit für die Akklimatisierung brauchen als üblich

Ein gutes Beispiel hierfür ist Angela Vorobeva, die im Alter von 86 Jahren mit Altezza Travel den Kilimandscharo bestieg. Ihre Expedition dauerte acht Tage, da sie sich verständlicherweise langsamer bewegte als die anderen Wanderer und mehr Zeit für die Akklimatisierung benötigte. In diesem Artikel können Sie mehr über Angelas Expedition lesen.

Manche Reisende möchten einfach mehr Tage auf dem Kilimandscharo verbringen, als es die typische Reiseroute vorsieht. Das KINAPA erlaubt längere Aufenthalte auf allen Routen ("Coca-Cola-Route"). Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Entscheidung für eine Verlängerung des Treks zusätzliche Kosten verursacht. Dazu gehören zusätzliche Nationalpark-Gebühren sowie höhere Ausgaben für die Löhne der Bergcrew, Mahlzeiten, Steuern und andere expeditionsbezogene Kosten.

Welche Routen sollten Anfänger meiden?

Viele Reiseveranstalter preisen die 5-tägigen Marangu- und 6-tägigen Machame-Treks als empfehlenswerte Optionen für die Besteigung des Kilimandscharo an. Das liegt daran, dass diese Routen am billigsten zu organisieren sind und sich daher leichter verkaufen lassen.

Allerdings sind diese kürzeren Optionen für durchschnittliche Wanderer eine Herausforderung. Bei beiden Routen fehlt ein entscheidender Akklimatisierungstag in der Mitte der Reise, der für die Anpassung an die große Höhe unerlässlich ist. Daher haben diese Touren in der Regel die niedrigsten Gipfelerfolgsquoten und können für Anfänger aufgrund der unzureichenden Akklimatisierungszeit riskant sein.

Hinter diesen Reisen stehen oft kleinere lokale Reiseveranstalter. Viele von ihnen verfügen über minderwertige Sicherheitspraktiken und Amateurführer. In Kombination mit einer unzureichenden Akklimatisierung sind diese Routen weniger sicher, vor allem für diejenigen, die neu im Höhentrekking sind. Zu den Risiken gehören Höhenkrankheit, schlechte Ausrüstung, Mahlzeiten und fehlende professionelle Führung - die Liste ließe sich fortsetzen.

Vermeiden Sie die 5-tägigen Marangu- und 6-tägigen Machame-Trekkings. Wir von Altezza Travel arrangieren sie nur als private Expeditionen für erfahrene Wanderer, die an die Höhenlage gewöhnt sind und die damit verbundenen Risiken kennen.

Die Wahl einer kürzeren Route am Kilimandscharo, um Kosten zu sparen, kann verlockend sein, aber dieser Ansatz geht oft nach hinten los. Er verringert die Chancen auf eine erfolgreiche Besteigung erheblich und kann zu schwerer Höhenkrankheit führen. Vor allem, wenn Sie sich für die Super-Budget-Anbieter entscheiden. Dies kann eine Evakuierung und medizinische Behandlung erforderlich machen, was sehr kostspielig sein kann.

Was sind Kilimandscharo-Kraterexpeditionen und wie lange dauern sie?&

Jedes Jahr entscheiden sich weniger als hundert Bergsteiger für eine Kilimandscharo-Krater-Camping-Expedition. Nach dem Gipfel steigen sie nicht ab, sondern zelten im Krater auf etwa 5750 Metern. Diese Expeditionen dauern mehr als zehn Tage und sind anstrengender als gewöhnliche Trekkingtouren, bei denen die Wanderer nur einige Stunden oberhalb von 5700 Metern verbringen.

Das Zelten im Kilimandscharo-Krater ist ein einzigartiges Erlebnis. Allerdings sind diese Ausflüge auch etwas teurer. Die Parkverwaltung erhebt spezielle Gebühren für das Zelten dort. Im Gegensatz zu den normalen Touren, bei denen nur die Bergführer und ihre Assistenten die Bergsteiger zum Gipfel begleiten, ist bei den Krater-Touren die gesamte Mannschaft - Träger, Lagerleiter und Köche - dabei. Dieses Team steigt in die Gipfelregion auf, um Vorräte und Wasser zu transportieren, Zelte aufzustellen, Mahlzeiten zuzubereiten und medizinische Untersuchungen durchzuführen - und das alles unter schwierigen Bedingungen auf 5.750 Metern Höhe. Dafür zahlen wir ihnen einen zusätzlichen Lohn, der sich im Reisepreis niederschlägt.

Krater-Expeditionen bieten die seltene Gelegenheit, einzigartige Attraktionen zu erkunden:

Reusch-Krater

Er wurde nach dem berühmten deutschen Forscher und Gründer der ersten Kilimandscharo-Führerschule, Richard Reusch, benannt. Wanderer, die den Kilimandscharo besteigen, besuchen diesen Teil des Kilimandscharo nur selten.

Der Krater des Kilimandscharo ist beeindruckend groß. Im Inneren dieses riesigen Kraters zu stehen, ist ein wirklich einzigartiges und besonderes Gefühl.

Asche-Kegel

Der Ash Pit am Kilimandscharo ist ein kleinerer Krater innerhalb des Hauptkraters Reusch. Er ist 140 Meter breit und hat eine Tiefe von etwa 350 Metern. Aus ihm treten häufig schwefelhaltige Gase aus den Fumarolen aus. Er erinnert daran, dass der Kilimandscharo zwar ruht, aber immer noch vulkanische Aktivität unter der Oberfläche stattfindet.

Furtwängler und andere Gletscher

Die Gletscher sind eine der bekanntesten Attraktionen des Kilimandscharo. Aufgrund des fortschreitenden Klimawandels schrumpfen der Furtwängler und andere Gletscher wie der Rebmann rapide. Wissenschaftler sagen voraus, dass der Furtwängler, der berühmteste Gletscher am Kilimandscharo, bis 2027 verschwunden sein wird.

Ein Besuch dieser Gletscher ist eine der letzten Gelegenheiten, diese uralten Eisformationen in natura zu erleben, was die Bedeutung von Kraterwanderungen noch erhöht. Wenn Sie viel Glück haben, können Sie die Gletscher von oben sehen, wenn Sie auf dem Kilimanjaro International Airport landen. Das ist jedoch kaum zu vergleichen mit dem beeindruckenden Erlebnis, sie aus der Nähe zu sehen.

FPV Drone Kilimanjaro Glaciers

Welche Programme sind für Besteigungen in der Regenzeit geeignet?

Regenzeiten in Tansania

Tansania hat zwei Regenzeiten. Die kurze beginnt Anfang November und endet Ende Dezember, während die längere von Mitte März bis Anfang Juni dauert. Auf dem Kilimandscharo beginnt der Regen oft schon am Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die Wanderer in der Regel bereits in einem Lager. Dadurch sind Kilimandscharo-Wanderungen das ganze Jahr über möglich.

Die einzige Ausnahme bildet der April. In diesem Monat gibt es starke und anhaltende Regenfälle.

Viele Wanderer mögen die Vorstellung nicht, während der Regenzeit in Zelten zu schlafen. Bei Altezza verwenden wir spezielle Vier-Jahreszeiten-Zelte, die für Komfort bei jedem Wetter ausgelegt sind. Wenn Ihr Urlaub also in die Regenzeit fällt, können Sie sicher sein, dass Sie in unseren Zelten warm, trocken und bequem schlafen werden. Sie können jede Route wählen, die mit unseren Akklimatisierungsrichtlinien übereinstimmt.

Wenn Ihnen der Gedanke, im Regen zu zelten, jedoch völlig zuwider ist und Ihre Reisedaten nicht verhandelbar sind, haben wir alternative Möglichkeiten.

Marangu 6-Tage-Trek

Der Marangu-Trek ist die einzige Route, auf der die Wanderer in Hütten statt in Zelten schlafen, was manche bei Nässe als angenehmer empfinden. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Hütten mit Bergsteigern aus anderen Gruppen geteilt werden. Je nach Lager bietet jede Hütte Platz für 3-12 Personen. In der Regenzeit ist die Zahl der Bergsteiger in der Regel geringer, so dass die Hütten oft weniger überfüllt sind. Dennoch ist es unvorhersehbar, und es besteht immer die Möglichkeit, dass die Hütten fast voll belegt sind.

Die sechstägige Variante der Marangu-Route bietet einen geeigneten Übergang zur Akklimatisierung und ist somit eine sichere und praktische Wahl für eine Besteigung in dieser feuchteren Jahreszeit.

Rongai-Route 7-tägige Wanderung

Die Rongai-Route, die auf der Nordseite des Kilimandscharo beginnt, ist eine ruhige Route, die dafür bekannt ist, dass sie deutlich weniger Niederschläge als alle anderen Kilimandscharo-Routen erhält. Die Daten der Tanzania Meteorological Agency zeigen, dass die nördlichen Hänge fast die Hälfte der Regenmenge im Vergleich zu den anderen Seiten des Berges erhalten. Die Wahl der Rongai-Route führt oft zu einem trockeneren Aufstieg. Es handelt sich um eine relativ abgelegene Route zum Gipfel des Kilimandscharo, die einen gleichmäßigen Aufstieg ermöglicht.

Mehr dazu können Sie in unserem Artikel über Besteigungen in der Regenzeit lesen.

Beliebte Fragen

Welche Route auf den Kilimandscharo ist die kürzeste?

Wenn die Frage "Wie lange braucht man, um den Kilimandscharo zu besteigen?" gestellt wird, wollen viele Touristen wissen, welches der kürzeste Weg nach oben ist. Der kürzeste Weg auf den Kilimandscharo ist die Umbwe-Route. Sie ist nur etwa 37 Kilometer lang.

Die Umbwe-Route verläuft parallel zur Machame-Route, führt die Wanderer aber nicht zum Shira Camp am Westhang, wo sie sich besser akklimatisieren können. Stattdessen klettern die Wanderer nur durch die südlichen Hänge des Kilimandscharo, direkt zum Gipfelcamp. Diese Route ist nur als sechstägige Besteigung möglich und kann eine gute Option für erfahrene Wanderer sein. Skyrunner nehmen für die Kilimandscharo-Schnellaufstiege oft Umbwe-Route.

Welche Route am Kilimandscharo ist die längste?

Der Northern Circuit ist die längste der sieben Routen zur Besteigung des Kilimandscharos. Sie erstreckt sich über 90 Kilometer. Sie beginnt am Westhang, umrundet den Hauptvulkan Kibo von Norden und Osten, steigt zum Uhuru Peak auf und steigt dann auf der Südseite wieder ab.

Normalerweise braucht man acht Tage für den Northern Circuit. Es ist die beste Kilimanjaro-Route, wenn Sie die einzigartige Gelegenheit suchen, den Berg von allen Seiten zu erleben. Für diejenigen, die sich für eine ausgedehnte Krater-Camping-Expedition entscheiden, verlängert sich die Reise auf 10 Tage.

Kann ich mich in Tansania akklimatisieren, um den Kilimandscharo in 5-6 Tagen zu besteigen?

Eine Akklimatisierungswanderung auf den Mount Meru ist eine hervorragende Vorbereitungsstrategie für eine Kilimandscharo-Besteigung. Der bietet einen großen Akklimatisierungsschub und ist somit eine ideale Vorbesteigung. Die durch die Besteigung des Meru gewonnene Akklimatisierung kann kürzere Fünf- und Sechs-Tage-Programme am Kilimandscharo ermöglichen.

Wir empfehlen, zwischen den beiden Besteigungen 1-2 Ruhetage einzuplanen. Diese Ruhezeit ist wichtig für die körperliche Erholung. Die Besteigung von zwei Gipfeln kurz hintereinander kann körperlich sehr anstrengend sein, und diese Ruhetage sind für die Erhaltung von Gesundheit und Kraft unerlässlich.

Ist es möglich, den Kilimandscharo an einem Tag zu besteigen?

Skyrunning am Kilimandscharo, bei dem die Athleten den Berg in 24 Stunden oder weniger besteigen, ist ein hochspezialisiertes und körperlich anspruchsvolles Unterfangen. Bei Altezza Travel organisieren wir jedes Jahr 3-4 Skyrunning-Expeditionen. Skyrunner trainieren oft jahrelang, um ein Niveau an Fitness und Ausdauer zu erreichen, das es ihnen ermöglicht, einen so schnellen Aufstieg zu bewältigen.

Wenn man bedenkt, dass eine durchschnittliche Wanderung auf den Kilimandscharo etwa 40 Kilometer umfasst, ist dies eine immense körperliche Herausforderung, ganz zu schweigen von den erheblichen Akklimatisierungsproblemen, die damit verbunden sind. Außerdem ist die Organisation einer Skyrunning-Expedition aufgrund der zusätzlichen Besatzungsmitglieder und der speziellen Unterstützung, die für ein solches Unterfangen erforderlich ist, oft kostspieliger.

Veröffentlicht am 3 Juni 2023 Aktualisiert am 27 Februar 2024
Über diesen Artikel
Thomas Becker
Fachartikel: 12
Geschrieben vonThomas Becker
Travel Expert Tansania
Fachkenntnisse:
Klettern Klettern
Geschichte Geschichte
Tansania Tansania
Stämme Stämme
Tierwelt Tierwelt

Im Jahr 2013 zog Thomas von Deutschland nach Tansania, fasziniert vom Charme des Landes. Er erkundete verschiedene Regionen und tauchte in die lokale Kultur, Traditionen, Geografie und Tierwelt ein. Er hat persönlich den höchsten Punkt des Kilimanjaro, den Uhuru Peak, erfolgreich bestiegen.

Bevor er 2023 zu Altezza kam, war Thomas als General Manager in mehreren Lodges tätig, unter anderem in der Kaliwa Lodge. Bei Altezza Travel beaufsichtigt er die operativen Aspekte aller Expeditionen und leitet unser Bergteam mit über 1700 Mitgliedern, das größte in der Region.

 Victoria
Victoria
Online
WIR SIND IN TANSANIA WIR SIND IN TANSANIA
Möchten Sie ein unvergessliches Abenteuer in Tansania planen?
Kontaktieren Sie uns. Wir sind immer für Sie da
Chat auf WhatsApp
Kommentar hinzufügen
Dein Name:
Deine E-Mail
Danke!
Wir haben Ihre Anfrage erfolgreich erhalten!
Entschuldigung, etwas ist schief gelaufen
Bitte versuche es erneut
Planen Sie mit uns Ihr Abenteuer in Tansania?
Unser Team ist immer hier, um zu helfen.
Ihr Name*
Ihre E-Mail*
Telefon (Internationales Format)
RU
Deine Frage*
Kostenlos, kein Spam, keine lästigen Anrufe