Inhaltsverzeichnis

Gombe Stream Nationalpark

7589
Bewertungen
Lesezeit: 19 min.
Nützliche Info

Einer der berühmtesten Wanderwege Afrikas schlängelt sich an den Ufern des tiefsten Sees des Kontinents entlang, durch Täler und über Hügel, direkt zur Heimat von Hunderten von Schimpansen. Die Beobachtung der Menschenaffen ist nach wie vor eine der Hauptattraktionen für die zahlreichen Besucher des Parks, wie schon im 20. Wo befindet sich der Gombe Stram Nationalpark, der meist einfach nur Gombe-Nationalpark genannt wird? Welche Tiere kann man dort sehen? Was kann man sonst noch dort unternehmen? Was hat Jane Goodall in Gombe Stream gemacht? Wie kommt man zu diesem Nationalpark und wo kann man übernachten? - Antworten auf all diese Fragen und mehr finden Sie in unserem Artikel.

 Das Küstengebiet des Gombe-Nationalparks
Das Küstengebiet des Gombe-Nationalparks

Wo befindet sich der Gombe-Nationalpark?

Der Gombe Stream National Park liegt im Westen Tansanias, 16 Kilometer nördlich von Kigoma - einer Stadt am Tanganjikasee. Der Park erstreckt sich in einem schmalen Streifen bewaldeter Hügel entlang der Küste des ältesten Sees in Afrika, wo sich ein einzigartiges Biosystem entwickelt hat. Er ist die Heimat von Tieren und Vögeln, die in anderen Teilen der Welt nicht vorkommen. Der See selbst ist mit Hunderten von Fischarten bevölkert, die in diesem Gebiet endemisch sind - das heißt, sie haben sich in diesem besonderen Ökosystem entwickelt und sind nur hier zu finden.

Die Einzigartigkeit der Tierwelt des Gombe-PArks lässt sich dadurch erklären, dass der Park an der Kreuzung dreier Ökosysteme liegt: natürliche Weiden und die Wälder West- und Ostafrikas, die sich alle in ihrer Pflanzenwelt unterscheiden. Auch die geologischen Gegebenheiten vor Ort tragen zu dieser Einzigartigkeit bei. Lange und ziemlich hohe Hügel (der höchste Punkt liegt bei 1.606 Metern) werden von dreizehn Bächen durchschnitten, die entlang der steinigen Hänge bis zu den sandigen Ufern des Tanganjikasees hinabfließen. Der Mosaikwald ist von Wiesen mit niedrigen Sträuchern durchsetzt, und das natürliche Entwässerungssystem trägt zu einer noch größeren Vielfalt der lokalen Landschaft bei. All dies zieht viele Tiere und Vögel an, die hier Unterschlupf finden und sich an den reichhaltigen Vorräten der Natur erfreuen, die sowohl für Pflanzenfresser als auch für Raubtiere genügend Nahrung bieten.

Die hügeligen Wälder des Gombe-Parks mit dem Tanganjikasee als Kulisse
Die hügeligen Wälder des Gombe-Parks mit dem Tanganjikasee als Kulisse

Der Gombe Stream hat eine Gesamtfläche von 71 Quadratkilometern (44 sq mi). Viele Quellen bezeichnen ihn als den kleinsten Nationalpark in Tansania. Es gibt jedoch auch den Saanane Island National Park, der auf einer Insel im Viktoriasee liegt. Mit einer Fläche von nur 2,18 Quadratkilometern ist er der kleinste Nationalpark nicht nur in Tansania, sondern in ganz Ostafrika.

Weiter südlich entlang der Tanganjikaküste liegt ein weiterer einzigartiger und vielleicht noch malerischerer Nationalpark namens Mahale Mountains, der sich an den grünen Hängen der gleichnamigen Bergkette erstreckt. Sowohl die Mahale-Berge als auch der Gombe-Strom (manchmal wird der Park auch einfach Gombe genannt) gelten als Hauptwohnsitz der Schimpansen und gehören zu den besten Orten der Welt, um diese großen Menschenaffen zu beobachten.

Welche Tiere leben im Gombe Stream National Park?

Schimpansen, die engsten tierischen Verwandten des Menschen, sind für uns natürlich von größtem Interesse. Aber auch andere Primaten leben in Gombe: Rotschwanz- und Blauäffchen, Anubispaviane und der äußerst liebenswerte rote Colobus. Interessanterweise können sich verschiedene Affenarten miteinander paaren und Hybridarten bilden. Auch Dutzende von Reptilien- und Amphibienarten leben hier, wie Pythons, Buschvipern und Geckos. Auch große Raubtiere wie Leoparden sind hier anzutreffen.

 A chimpanzee in Gombe Stream Park
A chimpanzee in Gombe Stream Park

Gelegentlich tauchen hier auch Buschschweine und sogar Flusspferde auf. Was die kleineren Tiere betrifft, so gibt es einige, die nur im Gombe Stream National Park zu finden sind. Das Gleiche gilt für viele Vogelarten und vor allem für Fische, die in den Gewässern des Tanganjikasees schwimmen, der über Millionen von Jahren als ein von anderen Gewässern in Afrika isoliertes Gewässer entstanden ist.

Insgesamt haben Wissenschaftler mehr als 200 Vogelarten im Gombe Stream National Park gezählt, etwa 250 Arten bunter Buntbarsche (die Fische, die Aquarianer so lieben) und bis zu 500 Schmetterlingsarten. Viele Arten sind nur unzureichend erforscht, so dass die Beobachtungen fortgesetzt und die Beschreibungen ergänzt werden. Die bei weitem am besten untersuchten Arten, die in Gombe leben, sind jedoch Primaten wie der Schimpanse.

Untersuchung von Schimpansen im Gombe-Park

Die Beobachtungen von Schimpansen in diesem Nationalpark gelten als die am längsten andauernde Studie über das Leben von Tieren in freier Wildbahn. Sie begannen in den 1960er Jahren, und heute führt das Gombe Research Center diese wichtige Arbeit fort.

Im Juli 1960 schickte der berühmte Anthropologe Louis Leakey seine Sekretärin, eine 26-jährige Frau namens Jane Goodall, hierher. Sie hatte keinen Abschluss oder eine Universitätsausbildung, sondern nur einen leidenschaftlichen Kindheitstraum, nach Afrika zu gehen und eine Zeit lang unter wilden Tieren zu leben. Ihre Direktheit und Aufgeschlossenheit als wissenschaftliche Beobachterin führte schließlich zu einer Revolution in der Primatologie, und Frau Goodall selbst wurde zu einem Star in der Welt des Naturalismus. Heute ist sie die weltweit bekannteste und beliebteste Wissenschaftlerin, die Vorträge über Menschenaffen hält. Sie ist auch dafür bekannt, dass sie sich für die ethische Behandlung von Tieren und für die Erhaltung bedrohter Arten und empfindlicher Ökosysteme einsetzt.

Von Anfang an war Jane Goodall sowohl dem Ort, an dem sie sich niederließ, als auch den Tieren, die sie beobachtete, gegenüber respektvoll. Sie war in der Lage, sich selbst mit den Augen der Schimpansen zu betrachten und nannte sich selbst "einen seltsamen weißen Affen, der plötzlich in ihrem Revier auftauchte". Im Laufe der Zeit, als sich die Tiere an sie gewöhnt hatten und sie selbst ihnen immer häufiger begegnete und sie besser unterscheiden konnte, gab die Forscherin den Mitgliedern der Gruppe, die sie entdeckte, Namen. In ihren täglichen Notizen tauchten auch Beschreibungen ihrer Temperamente auf, was in der wissenschaftlichen Welt noch nie zuvor geschehen war.

Frau Goodall behauptete, dass sie, wenn sie einem Schimpansen in die Augen sah, das Gefühl hatte, es mit einem intelligenten Individuum zu tun zu haben. Später erzählte sie der wissenschaftlichen Gemeinschaft von ihren unglaublichen Entdeckungen: Schimpansen sind in der Lage, Werkzeuge herzustellen und zu benutzen. Und sie sind keine Vegetarier, wie bisher angenommen wurde. Diese und andere Beobachtungen lieferten der Amateur-Naturforscherin die Grundlage für ihre Ausbildung in Cambridge und später für ihre Doktorarbeit.

Dr. Jane Goodall bei einer Konferenz
Dr. Jane Goodall bei einer Konferenz

Jane Goodall verbrachte die folgenden 15 Jahre in Gombe, wohnte dort ganztägig und arbeitete täglich an Tagebucheinträgen und Büchern. Es war ihre akribische Arbeit, die die Aufmerksamkeit der Welt auf die Schimpansen und die Wälder am Ufer des Tanganjika lenkte, wo der fragile Lebensraum dieser Menschenaffen noch erhalten war. Im Jahr 1968 wurde beschlossen, an dieser Stelle den Gombe Stream National Park zu errichten. Zehn Jahre später begann der Park, Besucher zu empfangen, die Schimpansen in freier Wildbahn sehen wollten.

In den Fußstapfen von Jane Goodall

Seit fast einem halben Jahrhundert besteht die Hauptattraktion für Besucher des Gombe Stream National Park darin, Schimpansen zu finden und zu beobachten, die hier in isolierten Gruppen leben. Diese Aktivität wurde durch zahlreiche Dokumentarfilme über die Arbeit der bekannten Primatologin und das von ihr gegründete Forschungszentrum populär. Einige der berühmtesten Wildlife-Filme von National Geographic und BBC wurden hier gedreht. Heute besuchen Tausende von Reisenden den Gombe-Strom, und viele von ihnen wurden durch diese Dokumentationen über das Leben und die Arbeit einer furchtlosen jungen Frau inspiriert, der es gelang, das Vertrauen der Tiere zu gewinnen und sie näher zu studieren als jeder andere zuvor.

Vielleicht gefällt Ihnen der wunderbare biografische Film "Jane" aus dem Jahr 2017, der auf einzigartigem Filmmaterial basiert, das lange Zeit als verschollen galt. Ein Großteil davon wurde von Hugo van Lawick, dem ersten Ehemann von Jane Goodall, gefilmt, einem der größten Tierfotografen und Filmemacher aller Zeiten. Der Film ist sowohl faszinierend als auch emotional.

Jane und ihr Mann arbeiteten auch in der Serengeti und beobachteten und fotografierten neben Affen auch viele andere Tiere. Beeindruckend sind die Filmausschnitte mit Archivmaterial aus dem Serengeti-Park, wo es in der Savanne buchstäblich von Tieren wimmelt. Zu sehen sind Zebras, Antilopen, Elefanten, Giraffen und Löwen, die durch die endlosen afrikanischen Täler und Savannen streifen. Die atemberaubenden Sonnenuntergänge über der Serengeti mit den Silhouetten der Elefanten, die auf den orange-bordeauxfarbenen Lichtkreis zulaufen, sind so bewegend, dass Sie diese Szenen nie vergessen werden.

Ein Elefant in der Serengeti
Ein Elefant in der Serengeti

Die Reflexionen der goldenen Sonne auf dem anmutig gefleckten Rücken der Giraffenmutter, die ruhig über dem Tal thront, während das Giraffenbaby nach ihrer Brust greift, lassen einen über die erfinderische Schönheit der Natur staunen, die diese großartigen Geschöpfe, dieses großzügige Land, diese warme Sonne und uns, die wir solche Wunder beobachten und schätzen können, so geschickt erschaffen hat. Ist das wirklich möglich? Ist es uns wirklich möglich, das zu sehen? In solchen Momenten entsteht der Traum von einer Safari-Reise ins Herz Afrikas.

Aber kehren wir zum nahe gelegenen Gombe-Park zurück und wandeln wir auf den Spuren der legendären Entdecker. Wie findet man Schimpansen in den Bergwäldern?

Dabei helfen den Reisenden die örtlichen Führer - die Mitarbeiter des Parks. Sie führen die Touristen auf vertrauten Pfaden, finden schnell und geschickt Spuren der jüngsten Anwesenheit von Schimpansen und zeigen den Besuchern schließlich kleine Gruppen von Affen, die gemächlich ihrem Geschäft nachgehen. Die Schimpansen sind an neugierige Menschen gewöhnt und erlauben ihnen, ihr Revier zu besuchen und sogar Fotos zu machen.

Was kann man im Gombe-Park sonst noch tun?

Neben der klassischen Aktivität des Aufspürens und Beobachtens von Tieren, die unseren alten Vorfahren ähneln, gibt es in diesem Nationalpark noch andere fantastische Aktivitäten, die Sie genießen können.

Wandern

Die Gombe Mountains gehören zu den Orten im tansanischen Schutzgebietssystem, an denen man zu Fuß wandern und die fantastische Aussicht genießen kann. Faszinierende Landschaften mit Bergwiesen, Wäldern, rauschenden Bächen und buschigen Tälern erfordern Ausdauer und eine gute körperliche Fitness. Dafür genießen die Wanderer spektakuläre Ausblicke auf die sanften Hügel und das türkisfarbene Wasser des Tanganjikasees, der am Fuße der dortigen Berge liegt.

 Die Wälder des Gombe-Parks
Die Wälder des Gombe-Parks

Auf der Suche nach Wasserfällen

Eine Besonderheit der Topografie des Parks ist, dass die örtlichen Bäche oder kleinen Flüsse die Hügel durchschneiden und zum See hinunterfließen. Aufgrund des Höhenunterschieds sind Wasserfälle hier keine Seltenheit. Wenn Sie es sich zum Ziel machen, können Sie die malerischen Kakombe- und Mkenke-Wasserfälle finden. Während der Regenzeit sind sie in voller Pracht zu sehen und ziehen nicht nur Tiere, sondern auch Touristen an.

Vogel- und Schmetterlingsbeobachtung

Die Vögel und Schmetterlinge im Park verblüffen selbst erfahrene Naturforscher mit ihrer Schönheit und Vielfalt. Viele einheimische Arten haben sich genau hier entwickelt, was bedeutet, dass Sie die Chance haben, viele wunderbare Kreaturen zu sehen, die in diesem Gebiet endemisch sind und nirgendwo sonst auf der Welt gefunden werden können.

Einer der interessantesten Vertreter der einheimischen Vögel ist der Palmnussgeier. Dieser Raubvogel ist für seine für Raubvögel untypischen Ernährungsgewohnheiten bekannt. Er ernährt sich hauptsächlich von Palmfrüchten, die an der Küste von Tanganjika in Hülle und Fülle wachsen.

Kajakfahren

The beautiful Lake Tanganyika offers numerous interesting activities you can participate in. A fairly popular activity for Gombe Stream National Park is paddling in narrow boats or kayaks along the lake shores. Trips on the water provide an energizing and powerful experience, amplified by the magnificent scenery in all directions that you can enjoy from your kayak.

  Ein Fischerboot auf dem Tanganjikasee
Ein Fischerboot auf dem Tanganjikasee

>Tauchen

Sie können auch in das klare Wasser des Tanganjikasees eintauchen und die lokale Unterwasserwelt erkunden. Die unglaubliche Vielfalt an Fischen und anderen Lebewesen schafft bunte Unterwasserwelten, die viele Tauchbegeisterte anziehen. Der Tanganjikasee wird nicht umsonst als großes natürliches Aquarium bezeichnet - der See beherbergt mindestens 250 Buntbarscharten. Da das älteste Gewässer Afrikas als geschlossenes System entstanden ist, hat sich hier eine große Anzahl einzigartiger Arten gebildet. Viele der beliebtesten Aquarienfische der Welt werden in diesem See gefangen. Und wer sich auf dem See befindet, kann mit eigenen Augen diese schönen Geschöpfe in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Das Tauchen wird vom Tauchzentrum der Stadt Kigoma organisiert, von wo aus alle Ausflüge zum Gombe Stream starten.

Sportfischen

Auch Liebhaber, die gerne Fische fangen, um sie dann wieder in den See zu entlassen, haben hier die Gelegenheit dazu. Generell ist der Tanganjikasee für die Einheimischen von großer Bedeutung, da Fisch ein wichtiger Bestandteil ihrer Ernährung ist. Da der See seltene und interessante Arten beherbergt, kommen Fischer aus der ganzen Welt hierher, um sich mit den großen einheimischen Raubfischen zu messen oder sie zu fangen, die auf den Bildern beeindruckend aussehen. Die Reisenden werden mit allem ausgestattet, was sie für das Sportfischen benötigen. Die Besatzung der für diesen Zweck ausgestatteten Boote bringt Sie zu den besten Stellen.

Besuch im Dorf Mwamgongo

In der Nähe des Gombe-Parks gibt es ein Dorf, das zu einer beliebten Touristenattraktion geworden ist. Die Einheimischen heißen ihre Gäste willkommen und zeigen ihnen die Merkmale der Volkskultur: traditionelle Kleidung, Tänze und Kunsthandwerk. Als Souvenir können Sie ein Accessoire wie einen geflochtenen Hut oder einen originellen Haushaltsgegenstand wie einen Korb oder eine Matte aus handgefertigten Materialien kaufen.

Ein Schimpansenbaby
Ein Schimpansenbaby

Das Haus von Jane Goodall

Eine weitere Attraktion ist ein Haus, in dem die Schimpansenbeobachterin und -forscherin Jane Goodall mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn lebte. Der an die Hütte angeschlossene Käfig erregt gewöhnlich die meiste Aufmerksamkeit. In Dokumentarfilmen wurde oft gezeigt, wie das Kind des Paares in diesem großen Drahtgestell spielte. Es war aus Sicherheitsgründen so eingerichtet worden, dass der kleine Grub nicht von den Tieren in der Umgebung verletzt werden konnte. Später übernachteten auch Parkmitarbeiter oder Besucher in diesem Käfig. Heute ist das Haus von Jane Goodall eine Art Pilgerstätte für Fans dieser legendären Tierliebhaberin und besten Freundin der Schimpansen.

Wo können die Reisenden rasten?

Innerhalb des Nationalparks gibt es mehrere Orte, an denen Sie mehrere Tage bleiben können. Sie alle müssen im Voraus reserviert werden. Dazu gehören einfache Gästelodges sowie preiswerte Campingplätze, die von der Parkdirektion betrieben werden, und das gut ausgestattete Mini-Hotel Mbali Mbali Gombe Lodge mit einem Privatstrand für die Gäste. Im Allgemeinen sind die Unterkünfte im Gombe Stream preiswerter als die Hotels im Mahale Mountains National Park, der südlich an der Küste von Tanganyika liegt. Die Menschen kommen nach Gombe, um den berühmten Park zu besuchen, die atemberaubende Natur vor Ort zu genießen, die Schimpansen zu beobachten und einen Blick in die Hütte von Jane Goodall zu werfen. Wenn Sie einen intimeren Tropenurlaub mit luxuriösen Unterkünften bevorzugen, sollten Sie die Mahale Mountains mit ihren exotischen Ökohotels in Betracht ziehen.

Wie kommt man nach Gombe?

Sie können den Gombe Stream nur mit dem Boot erreichen. Sie fahren von der Stadt Kigoma ab. Es gibt sogenannte Seetaxis, die gemächlich fahren. Alternativ können Sie in einem der kleinen Hochgeschwindigkeitsboote fahren. Je nach gewähltem Transportmittel beträgt die Fahrzeit zwischen einer Stunde (oder sogar weniger) und vier Stunden. In jedem Fall ist eine Bootsfahrt auf dem Tanganjikasee eine spektakuläre Aktivität und praktisch ein eigenständiger Ausflug.

Sie können Kigoma mit dem Flugzeug von Arusha oder Dar es Salaam aus erreichen. Es stehen sowohl Linien- als auch Charterflüge zur Verfügung, die individuell zusammengestellt und mit einem Reiseplan ergänzt werden können, der Ihren besonderen Interessen entspricht. Einige Individualreisende kommen mit dem Zug oder Bus nach Kigoma, aber das ist eher eine exotische Reise für unerschrockene Touristen, die sich nicht scheuen, sich im nicht-touristischen Tansania zu verirren.

 Blick auf Kigoma an der Küste von Tanganjika
Blick auf Kigoma an der Küste von Tanganjika

Wann ist die beste Zeit des Jahres, um den Gombe-Nationalpark zu besuchen?

Während die beliebtesten Nationalparks im Norden Tansanias das Jahr in zwei Trocken- und zwei Regenzeiten unterteilen, ist das Klima im Gombe Stream durch eine Trocken- und eine lange Regenzeit gekennzeichnet.

Die Trockenzeit dauert hier von Mai bis Oktober. Dies gilt als die beste Zeit, um den Park zu besuchen, durch die Wildnis zu wandern und die Affen zu beobachten. Während der Trockenzeit kommen die Schimpansen näher ans Ufer, so dass es weniger Zeit braucht, sie zu finden. Außerdem sind die Wanderwege zu dieser Jahreszeit viel bequemer, da die Landschaft von Bergen und Tälern geprägt ist.

Während der Regenzeit, die von November bis April dauert, ist die Natur hier jedoch besonders schön. Die Bäche füllen sich mit Wasser und die Wasserfälle sind voll und beeindruckend. Die tropische Üppigkeit der Pflanzenwelt ermöglicht es Ihnen, die unglaubliche Vielfalt der afrikanischen Flora zu schätzen. Eine Reise zum Gombe-Strom während starker Regenfälle kann zu einem wirklich unvergesslichen Abenteuer werden.

Wann immer Sie Gombe - einen der berühmtesten Nationalparks Tansanias - besuchen, wird ein Spaziergang durch ihn einen tiefen Eindruck bei Ihnen hinterlassen. Die Vielfalt der Landschaftstypen, die Schönheit und der Reichtum der einzigartigen Ökosysteme, die Gruppen von großen und kleinen Tieren, die den Park bewohnen, die faszinierende Reise durch die Gewässer des tiefsten Sees Afrikas und der abenteuerliche Entdeckergeist, der durch Geschichten über Schimpansensichtungen hervorgerufen wird, schaffen ein einzigartiges Gombe Stream Park-Erlebnis, das kein anderer Ort bieten kann.

Erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise bei unseren Managern nach den Details der Tour, damit wir einen Plan für Sie erstellen können, der die besten Dinge enthält, die Sie bei einem Besuch in einem der berühmtesten Naturschutzgebiete Afrikas - dem Gombe Stream National Park - erleben können.

Aktualisiert am 28. March 2023
Möchten Sie mehr über ein Abenteuer in Tansania erfahren?
Möchten Sie mehr über ein Abenteuer in Tansania erfahren? Kontaktieren Sie unser Team! Wir haben alle Top-Destinationen in diesem Land besucht. Unsere Kilimandscharo-Abenteuerberater teilen gerne unsere Reisetipps und helfen Ihnen bei der Planung Ihrer Reise.
E-Mail senden

Weitere Artikel lesen

Unsere Angebote
Besteigung
Safari
Inseln
Altezza Reiseprojekte
Über Altezza Travel
Nützliche Info
Altezza Reisenachrichten
Vogelbeobachtung
Consultant photo
Julia
Online
Travel Consultant
Fragen sie uns