mobile rating
#1 Betreiber in Tansania
Serengeti-Nationalpark

Serengeti-Nationalpark

UNESCO-Welterbe

Entdecken Sie den legendären Serengeti-Nationalpark in Tansania

Die Serengeti ist als eines der besten Safariziele Afrikas bekannt und bietet ein unvergleichliches Tierbeobachtungserlebnis. Dieser riesige Park ist die Heimat der berühmten Big Five: Elefanten, Löwen, Büffel, Nashörner und Leoparden sowie vieler anderer Tiere wie Giraffen, Nilpferde und Krokodile. Hier findet auch die Große Wanderung der Gnus und Zebras statt. Mit über 70 Arten großer Säugetiere und 500 Vögeln ist die Serengeti ein Gebiet, das man unbedingt gesehen haben muss.

Zusammen mit dem Ngorongoro-Schutzgebiet und dem Kilimandscharo gehört der Serengeti-Nationalpark zum UNESCO-Welterbe.

Wo befindet sich der Serengeti-Nationalpark?

Liegt die Serengeti im Kenia oder in Tansania? - Diese Frage wird oft von Reisenden gestellt, die Ostafrika besuchen wollen. Die Antwort ist einfach: Der Serengeti-Nationalpark liegt im Norden Tansanias und erstreckt sich über 1.500.000 Hektar wilder Savanne. Auf der Landkarte ist er leicht zu finden - östlich des Viktoriasees, des größten Sees in Afrika, nahe der Grenze zu Kenia.

Im Norden grenzt die Serengeti an das kenianische Maasai Mara Nationalreservat und im Osten an den berühmten Ngorongoro-Krater und das Naturschutzgebiet. Das größere Ökosystem der Serengeti erstreckt sich sogar über den Nationalpark hinaus und wird durch das Gebiet der Großen Migration bestimmt.

Welches ist der beste Monat für einen Besuch in der Serengeti?

Wählen Sie einen Monat aus, um mehr zu erfahren
Trockenzeit
Schultersaison
Regenzeit
Serengeti im Januar Trockenzeit

Mitte Januar endet die kurze Regenzeit, und das Wetter ist klar und heiß. Giraffen, Elefanten, Büffel und andere Pflanzenfresser genießen das dichte, saftige Gras, während Raubtiere im Schatten der Akazien ruhen. In der südöstlichen Serengeti beginnt ein neuer Zyklus der Großen Migration: Große Herden von Gnus, Zebras und Gazellen ziehen auf der Suche nach frischem Weideland über die Serengeti-Ebenen nach Süden.

Dies ist einer der beliebtesten Monate für Safaris, und der Park wird viele andere Besucher haben.

Serengeti im Februar Trockenzeit

Der Februar ist der heißeste und trockenste Monat in Tansania. Der Himmel ist fast immer klar, das Gras in der Savanne trocknet aus, und selbst kleine Tiere - Mungos, Serval-Katzen und Zwergantilopen, Dikdiks - sind vom Safari-SUV aus leicht zu sehen. Elefanten, Giraffen, Büffel und andere große Säugetiere halten sich eher in der Nähe der Flüsse auf.

In diesem Monat ruhen die riesigen Herden der Großen Migration in den südlichen Ebenen des Nationalparks. Zu dieser Zeit bringen Gnus und Zebras ihre Jungen zur Welt, bis zu 8000 Babys pro Tag.

Die Reisenden im Park sind immer noch zahlreich, aber gegen Ende des Monats nimmt die Zahl der Safarifahrzeuge allmählich ab.

Serengeti im März Schultersaison

Der März ist ein warmer Übergangsmonat zwischen der Trocken- und der Regenzeit. Ab Mitte März gibt es deutlich weniger andere Safari-Fahrzeuge im Park, und viele Serengeti-Lodges bieten saisonale Rabatte an. Dieser Monat eignet sich gut für Reisende, die einen abgelegenen und ruhigen Urlaub bevorzugen.

Große Säugetiere - Elefanten, Giraffen, Büffel, Löwen, Leoparden und Antilopen - lassen sich oft sowohl in der Nähe von Gewässern als auch direkt an der Straße beobachten. Die Tiere haben sich an die Safarifahrzeuge gewöhnt und lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Serengeti im April Regenzeit

Im April regnet es häufig, aber es gibt auch Tage, an denen es völlig trocken ist. Die Tiere in der Serengeti können in jedem Teil des Parks angetroffen werden: Durch die Regenfälle entstehen neue Wasserlöcher, so dass man sich nicht mehr in der Nähe von Flüssen aufhalten muss. Frisches Gras wächst und verwandelt die Grasebenen des Parks von einem trockenen Gelb in ein sattes Grün. Vor dieser Kulisse sehen Giraffen, Löwen und Leoparden besonders malerisch aus.

Gleichzeitig können kleinere Katzen wie Servale und Karakale in dem dichten und hohen Gras schwer auszumachen sein. In der Trockenzeit von Juli bis September und Januar bis März, wenn das Savannengras nicht so hoch ist, sind sie besser zu sehen.

Auf der Suche nach frischem Gras ziehen große Herden von Antilopen und Zebras aus der südlichen Serengeti in den westlichen Teil des Parks.

Im April kommen die wenigsten Reisenden in die Serengeti, und die Hotels bieten die günstigsten Angebote für diese Jahreszeit.

Serengeti im Mai Regenzeit

Die Serengeti erlebt im Mai weiterhin saisonale Regenfälle. Die Savanne ertrinkt in Grün, und große Pflanzenfresser - Elefanten, Giraffen, Büffel und Gazellen - verteilen sich über das gesamte Parkgebiet. Löwen, Geparden, Leoparden und andere Raubtiere sind ebenfalls in jedem Teil der Serengeti anzutreffen. Große Herden von Zebras und Gnus sind im westlichen Teil des Parks zu finden. Der Viktoriasee, der größte See Afrikas, liegt nur ein paar Dutzend Kilometer in Richtung Westen entfernt.

Im Mai gibt es gelegentlich völlig trockene Tage, aber wir empfehlen, auf jedes Wetter vorbereitet zu sein. Nehmen Sie auf jeden Fall winddichte Jacken mit.

Wie im April gibt es auch im Mai relativ wenige Reisende in der Serengeti, und die Hotels bieten saisonale Rabatte an.

Serengeti im Juni Schultersaison

Mitte Juni kehrt das trockene Wetter in die Serengeti zurück. Die Regenfälle enden und die südliche Hemisphäre tritt in den äquatorialen Winter ein: Es wird etwas kühler als im Januar und Februar. In der Savanne herrscht ein angenehmes, nicht zu heißes Wetter, und der Park ist noch nicht von Besuchern überlaufen. Zu Beginn des Monats kann man in den Hotels noch von saisonalen Rabatten profitieren. Dies ist die ideale Zeit für eine Safari.

Die großen Savannenbewohner - Elefanten, Giraffen, Büffel, Löwen und andere Raubkatzen - können in jedem Teil des Parks beobachtet werden. Oft nähern sie sich den Safarifahrzeugen, so dass man sie aus nächster Nähe beobachten kann.

Große Gnu- und Zebraherden beginnen ihre Massenwanderung durch die Mbalageti- und Grumeti-Flüsse. Unterwegs treffen sie oft auf Raubtiere - Löwen, Leoparden, Hyänen und Krokodile. Dies ist einer der berühmtesten und unvergesslichsten Anblicke auf einer Safari.

Serengeti im Juli Trockenzeit

Der Juli ist der kälteste Monat im Serengeti-Nationalpark, in dem die Nachttemperaturen auf bis zu +14 °C sinken können. Tagsüber ist es in der Regel warm und sonnig, etwa 25-30°C. Zu dieser Zeit haben die Regenfälle bereits aufgehört, und der Park füllt sich wieder mit Reisenden.

Giraffen, Elefanten, Zebras und Antilopen halten sich in der Nähe von Wasserquellen auf, wo man auch Flusspferde und Krokodile sehen kann. Die Raubtiere der Savanne - Löwen, Leoparden, Karakale und Servale - jagen in verschiedenen Teilen des Parks. Sie haben keine Angst vor Safarifahrzeugen, und ein Löwenrudel kann oft direkt an der Straße gesehen werden.

Große Herden von Gnus, Zebras und anderen Huftieren beginnen ihre Überquerung des Mara-Flusses in der nördlichen Serengeti. Dies ist der Höhepunkt der Großen Migration: Tausende von Tieren schwimmen, ihren Instinkten folgend, gleichzeitig über den vollgelaufenen Mara-Fluss vor der Kulisse der afrikanischen Savanne. Dieses epische Tierdrama kann man nur in der Serengeti erleben.

Serengeti im August Trockenzeit

August - der Höhepunkt der sommerlichen 'Trockenzeit' im Serengeti-Nationalpark. Es regnet nur selten, und der Himmel bleibt meist klar. Die Nächte können kühl sein und die Temperaturen können auf 14-15°C fallen. In dieser Zeit verzeichnet der Park in der Regel die höchste Besucherzahl.

Die Bewohner der Savanne sind praktisch überall anzutreffen und bieten eine hervorragende Gelegenheit zur Tierbeobachtung. Bequem vom Geländewagen aus kann man Löwen, Elefanten, Giraffen, Antilopen, Büffel, Mungos, Warzenschweine und andere Tiere beobachten. Der August ist eine optimale Zeit, um Tiere wie Servale, Karakale und Mungos zu beobachten, die während der Regenzeit aufgrund des hohen Grases schwieriger zu sehen sind.

Große Herden von Gnus, Zebras und anderen Huftieren versammeln sich im nördlichen Teil des Parks, wo der Höhepunkt der Großen Migration, die Überquerung des Mara-Flusses, stattfindet. Juli und August gelten als die besten Monate, um dieses einzigartige Naturspektakel zu beobachten, wenn die riesigen Herden den Fluss überqueren, während in den Gewässern hungrige Raubtiere lauern.

Serengeti im September Trockenzeit

Im September ist das Wetter im Serengeti-Nationalpark warm und klar. Dies ist eine beliebte Zeit für Safaris, und der Park wird noch von vielen anderen Reisenden besucht.

Im September trocknet die Serengeti-Savanne aus, und die Tiere halten sich in der Regel in der Nähe von Gewässern auf. Hier trifft man am häufigsten auf große Pflanzenfresser: Elefanten, Giraffen, Büffel, Zebras und Antilopen. Raubtiere - Löwen, Leoparden und Tüpfelhyänen - sind fast immer in der Nähe. Auf einer Safari in der Serengeti werden Sie mit Sicherheit alle wichtigen afrikanischen Tiere vor der atemberaubenden Kulisse der Savanne sehen.

Serengeti im Oktober Trockenzeit

Der Oktober ist der letzte trockene Monat vor dem Beginn der Regenzeit und damit eine hervorragende Zeit für eine Safari im Serengeti-Nationalpark. Die meiste Zeit über herrscht im Park angenehmes, trockenes und warmes Wetter, und es sind weniger Reisende unterwegs als im August oder September.

Die Tiere in der Serengeti sind überall. Auf einer Safari werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit die berühmten afrikanischen Raubtiere sehen: Löwen, Leoparden, Hyänen und Geparden. Sie können in jedem Teil des Parks angetroffen werden. Die Serengeti beherbergt auch alle Arten großer Pflanzenfresser: Elefanten, Büffel, Zebras, Antilopen und Giraffen. Sie werden auch einige weniger bekannte, aber interessante Savannenbewohner wie Karakale, Servale, Thompson-Gazellen und Affen antreffen.

Große Herden von Gnus, Zebras und anderen Huftieren kehren aus Kenia in die Serengeti zurück und überqueren erneut den Mara-Fluss im nördlichen Teil des Parks.

Serengeti im November Regenzeit

Der November markiert den Beginn der Regenzeit in Tansania. Der Park wird deutlich weniger besucht, und die Lodges bieten saisonale Rabatte an. Wir empfehlen diese Zeit für eine Safari denjenigen, die den berühmtesten Nationalpark Afrikas in größerer Abgeschiedenheit genießen möchten.

Durch die Regenfälle verändern die Serengeti-Ebenen ihre Färbung: von dürr-gelb zu leuchtend grün. Zahlreiche Wasserquellen tauchen auf, und die Tiere verteilen sich über die Weite des Parks. Kleine Savannenbewohner wie Dikdik-Antilopen, Mungos und Servale sind aufgrund des hohen Grases oft nur schwer zu entdecken. Große Säugetiere wie Elefanten, Giraffen, Büffel und Zebras sind im gesamten Park leicht zu finden. In den Flüssen und Seen der Serengeti können Besucher Flusspferde und Krokodile beobachten.

Die großen Herden von Gnus, Zebras und anderen Huftieren kehren in den westlichen Teil des Parks zurück, wo es frisches Gras im Überfluss gibt.

Serengeti im Dezember Schultersaison

Mitte Dezember endet die herbstliche Regenzeit, und die Serengeti empfängt einen Zustrom von Touristen zur Ferienzeit, was den Beginn der Wintersafari-Saison markiert. Das Wetter ist trocken und sonnig und deutlich wärmer als in den Monaten Juli bis September.

Die beliebten afrikanischen Tiere des Parks - Elefanten, Zebras, Giraffen, Büffel, Löwen, Leoparden und Hyänen - können überall in der Serengeti angetroffen werden. Während einer Safari können Besucher auch Servale, Warzenschweine, Thompson-Gazellen, Karakale, Servale, Hyänen, Krokodile, Flusspferde und andere Wildtiere beobachten.

Die wandernden Gnu- und Zebraherden versammeln sich im westlichen Teil des Parks, wo der jährliche Zyklus der Großen Wanderung zu Ende geht und ein majestätisches Ende des jährlichen Naturschauspiels bietet.

Warum sollten Sie den Serengeti-Nationalpark besuchen?
Die Große Gnuwanderung
Die Große Wanderung ist ein jährliches Ereignis, bei dem sich 1,5 Millionen Gnus, Zebras, Gazellen und andere Huftiere zu einer riesigen Herde zusammenschließen und den Nationalpark auf der Suche nach grüneren Weiden durchqueren. Dies ist die größte Ansammlung großer Säugetiere auf dem Planeten. Sie beginnt im Süden und bewegt sich im Uhrzeigersinn nach Norden. Ihren Höhepunkt erreicht sie bei den dramatischen Überquerungen der Flüsse Grumeti und Mara.
Erfahren Sie mehr über die Große Migration
Beispiel für Safari-Reiseplan ansehen

Was sind die Hauptattraktionen des Serengeti-Nationalparks?

Der Serengeti-Nationalpark in Tansania ist einer der größten Safariparks in Afrika. Um die wichtigsten Orte zu besuchen, brauchen Reisende 3-4 Tage. Hier sind die wichtigsten Orte, die man besuchen muss, um die Serengeti kennen zu lernen:

Zentrale Serengeti und das Seronera River Valley

Dies ist der beliebteste Ort in der Serengeti. Hier kann man praktisch alle Tiere sehen, und hier befinden sich auch die meisten Safari-Lodges. Fast alle mehrtägigen Safaris in der Serengeti beginnen in ihrem zentralen Teil.

Zentrale Serengeti und das Seronera River Valley

Westlicher Korridor und Grumeti

Der westliche Teil des Parks ist eine offene Savanne. Hier können Sie auch alle typischen afrikanischen Tiere sehen: Löwen, Zebras, Elefanten, Büffel, Antilopen und viele andere. Die Flüsse Grumeti und Mbalageti sind die Heimat von Flusspferden und Krokodilen.

Westlicher Korridor und Grumeti

Nördliche Serengeti: Kogatende, Lobo und Lamai

Die letzte Etappe der Großen Gnuwanderung findet im nördlichen Teil der Serengeti statt, wenn große Herden von Gnus, Zebras und Gazellen den breiten Mara-Fluss überqueren. Dieses Gebiet ist sehr malerisch und ein Muss während einer Safari.

Nördliche Serengeti: Kogatende, Lobo und Lamai

Aktivitäten im Serengeti-Nationalpark

Eine klassische Safari im Park kann durch einzigartige Erlebnisse in der Savanne ergänzt werden. Reisende, die die Serengeti besuchen, können ihre Safaritour mit den folgenden Aktivitäten ergänzen:

Heißluftballon-Safari

Der Einsatz von Drohnen ist in der Serengeti verboten, so dass Heißluftballonfahrten die einzige Möglichkeit sind, die Savanne aus der Vogelperspektive zu betrachten. Der Blick von oben bietet besonders malerische Landschaften und die Möglichkeit für atemberaubende Panoramafotos. Die endlosen Ebenen der Serengeti inspirierten Disney's 'König der Löwen' und sind aus der Vogelperspektive besonders beeindruckend.

Frühstück und Abendessen in der Savanne

Die meisten Lodges im Park können ein Frühstück oder ein Abendessen unter freiem Himmel in der Serengeti arrangieren, so dass die Reisenden ein feines Essen an einem der schönsten Orte der Welt genießen können, begleitet von den Geräuschen der Savanne.

Nacht-Safaris

Während Nachtsafaris im Park selbst verboten sind, sind sie in den benachbarten privaten Reservaten erlaubt. Ikoma ist einer der beliebtesten Orte für Nachtsafaris und bietet die Möglichkeit, Leoparden, Zibetkatzen, Ginsterkatzen und andere nächtliche Bewohner der Savanne zu beobachten.

Tiere im Serengeti-Nationalpark

Die Serengeti beherbergt mehr als siebzig Arten von Großsäugetieren und ist damit der beste Ort auf dem Kontinent, um alle berühmten afrikanischen Tiere zu sehen. Die Populationen vieler Arten sind hier deutlich höher als in anderen bekannten Nationalparks. Die Serengeti ist auch einer der wenigen Orte, an denen man das seltenste Tier Afrikas sehen kann - das Östliche Spitzmaulnashorn.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Serengeti ein riesiger Park ist. Die Tiere sind ständig in Bewegung, und manchmal können Sie auf einer Pirschfahrt 30 Minuten unterwegs sein, ohne dass es zu größeren Sichtungen kommt. Ihr erfahrener Safari-Guide wird sich über Funk mit seinen Kollegen abstimmen, um herauszufinden, wo kürzlich Tiere gesichtet wurden.

Wie viel kostet eine Serengeti-Safari?

Die Kosten für einen Urlaub in der Serengeti hängen von vielen Faktoren ab, z. B. von der Jahreszeit, der Wahl der Unterkunft, der Dauer des Aufenthalts usw. Der Nationalpark erhebt Eintrittsgebühren, die in der Regel in den Kosten für Safaripakete enthalten sind.

Eine Mittelklasse-Safari in der Serengeti mit einem zuverlässigen Reiseveranstalter kostet in der Regel zwischen 400 und 600 US-Dollar pro Person und Tag. Für Luxussafaris gibt es jedoch keine Obergrenze, da einige exklusive Lodges Tausende von Dollar pro Nacht verlangen können.

Die Geschichte des Serengeti-Nationalparks

Vor der Ankunft der Europäer in Afrika war nur wenig über die Grasebenen der Serengeti bekannt. Das Gebiet des heutigen Nationalparks wurde von verschiedenen afrikanischen Stämmen bewohnt. Die ersten aufgezeichneten Beobachtungen der Region stammen von dem österreichischen Forscher Oscar Bauman, der sie 1892 besuchte.

Die Geschichte der Serengeti als Schutzgebiet begann im Jahr 1913, als die deutschen Kolonialbehörden das Ökosystem zum Wildschutzgebiet erklärten und die Jagd erheblich einschränkten. Nach dem Ersten Weltkrieg kam Tanganjika unter britisches Mandat. Im Jahr 1923 erweiterte die britische Regierung das Wildschutzgebiet, und 1951 wurde die Serengeti zum Nationalpark erklärt. Mit diesem Status wurde jede menschliche Aktivität - Bau, Jagd, Abholzung usw. - innerhalb des Parks illegal geworden. Die im Park lebenden Maasai-Stämme wurden zwangsweise aus der Serengeti ausgesiedelt. Heute sind nur noch Fototourismus und der Bau von Hotels in ausgewiesenen Gebieten erlaubt.

1979 wurde die Serengeti in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen, was den Beginn der modernen Entwicklungsära des Parks markierte. Heute ist er einer der beliebtesten Parks in Afrika und wird jährlich von mehr als 400.000 Menschen besucht. Diese Ernennung hat dazu beigetragen, das einzigartige Ökosystem der Serengeti zu bewahren und sicherzustellen, dass die weiten Landschaften und die reiche Tierwelt weiterhin gedeihen und Besucher aus aller Welt verzaubern.

Wildtierschutzprojekte in der Serengeti

In der Serengeti gibt es eine Reihe von Projekten und Initiativen zum Schutz der Wildtiere. Hier sind zwei prominente davon:

Moru Kopjes Nashornschutz-Projekt

Die Serengeti ist einer der wenigen Orte, an denen Spitzmaulnashörner, Afrikas seltenstes Großsäugetier, zu sehen sind. Aufgrund der intensiven Wilderei zu Beginn des Jahrhunderts ging der Nashornbestand dramatisch zurück. Nach Angaben des World Wildlife Fund gab es in den 1960er Jahren noch etwa 70.000 Tiere, aber Anfang der 90er Jahre lebten nur noch 2400 Nashörner in freier Wildbahn. Dank der Schutzbemühungen konnte die Population teilweise wiederhergestellt werden; heute leben etwa 5000 Nashörner in Afrika.

Eine wichtige Arbeit zum Schutz der Nashörner wird von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt im Gebiet des Moru Kopjes in der Serengeti geleistet. Die Kolonie wird von Parkwächtern geschützt, und die Zahl der Nashörner nimmt allmählich zu. Seit kurzem erlaubt die Verwaltung des Serengeti-Nationalparks Reisenden, sich der Kolonie gegen eine spezielle Gebühr zu nähern.

Serengeti-Entseuchungsprogramm

Jedes Jahr stellen Wilderer in der Serengeti Tausende von Fallen und Schlingen auf. Um dem entgegenzuwirken, gründete die Zoologische Gesellschaft Frankfurt das Serengeti De-Snaring Programm. Projektmitarbeiter und Ranger patrouillieren im Park, sammeln Fallen ein und helfen gefangenen Tieren. Werden Wilderer gesichtet, nehmen die Ranger sie fest und übergeben sie der Polizei.

Das Projekt wird durch Spenden der teilnehmenden Reiseveranstalter finanziert. Die aktuelle Liste der Sponsoren für das Serengeti De-Snaring finden Sie auf der Website des Programms.

Interessante Fakten über den Serengeti-Nationalpark

Wie kommt man in die Serengeti?

Mit dem Safarifahrzeug

Die meisten Safaris in Nordtansania beginnen in der Stadt Arusha, der nächstgelegenen größeren Stadt auf dem Weg zu den Nationalparks vom Kilimanjaro International Airport. Nach dem Flug ruhen sich die Reisenden in Arusha aus, und die Safari beginnt am nächsten Tag.

Bevor man die Serengeti erreicht, erkundet man in der Regel kleinere Parks wie Tarangire, Lake Manyara und Ngorongoro, die auf dem Weg von Arusha zur Serengeti liegen. Die direkte Fahrt in die Serengeti ist anstrengend; die Fahrt von Arusha ohne Zwischenstopps dauert 8-9 Stunden und nimmt einen ganzen Tag in Anspruch, und es kann sein, dass man keine Tiere sieht. In diesem Fall kommt das Fahrzeug gegen 16-17 Uhr in der Serengeti an, aber um 18 Uhr müssen alle Reisenden in ihrem Hotel sein, da der Aufenthalt in der Savanne nach dieser Zeit gemäß den Parkregeln nicht erlaubt ist.

Daher empfiehlt es sich, den Besuch der Serengeti mit Safaris in anderen Nationalparks Tansanias zu kombinieren. Wenn diese auf dem Weg in die Serengeti besucht werden, können die Reisenden alle wichtigen Safari-Attraktionen Nordtansanias sehen und die Serengeti zum Höhepunkt der Reise machen.

Mit dem Flugzeug

Wenn nur ein Besuch in der Serengeti geplant ist, ist das Flugzeug die beste Option. Es gibt regelmäßige Flüge von den Flughäfen Arusha und Kilimanjaro direkt in die Serengeti. Sie können einen Charterflug buchen, der zu einer für Sie günstigen Zeit und nur mit Ihnen an Bord abfliegt. Die gesamte Reise dauert 1-2 Stunden. In der Serengeti werden Sie von einem Safari-Guide in Empfang genommen, und Sie beginnen sofort, den berühmtesten Park Afrikas kennen zu lernen.

Die Serengeti verfügt über mehrere Landebahnen. Wenn Ihre Safari im zentralen Teil des Parks beginnt, landet das Flugzeug auf der Seronera-Landebahn, im westlichen Teil - auf der Grumeti-Landebahn. Der nördliche Teil der Serengeti wird von den Landebahnen Kogatende und Lobo angeflogen.

Anreise vom Viktoriasee:

Die meisten Reisenden besuchen die Safariparks in Nordtansania von Osten nach Westen: Lake Manyara, dann Tarangire, Ngorongoro und schließlich die Serengeti. Einige Besucher beginnen ihr tansanisches Abenteuer jedoch am Viktoriasee im Westen des Landes und besuchen dann die Safariparks. In diesem Fall ist die Serengeti der erste Park auf der Safarireise. Die Fahrt mit dem Geländewagen von der Stadt Mwanza am Viktoriasee zum Ndabaka Gate - dem westlichen Eingang zur Serengeti - dauert zwei bis drei Stunden.

Wie viele Tage brauchen Sie, um die Serengeti zu erkunden?

Die Serengeti ist das viertgrößte Wildtierreservat in Tansania. Herkömmlicherweise wird das Gebiet in vier Teile unterteilt: Seronera (zentraler Teil), Westlicher Korridor, Süden und Norden. Um den Park bequem zu erkunden, sollten Sie vier bis sechs Tage einplanen, von denen Sie zwei bis drei in Seronera verbringen und den Rest in den Gebieten, in denen sich die Große Migration saisonal aufhält. Für eine Reise werden insgesamt vier bis sechs Tage benötigt.

Diese Dauer ermöglicht einen gemütlichen Besuch aller wichtigen Orte und längere Aufenthalte an den interessantesten Plätzen. Ein zusätzlicher Tag kann zur Erholung im Hotel eingeplant werden, vor allem, wenn Sie mit Kindern reisen - Safaritouren und Wildbeobachtungen sind sehr bereichernd, können aber auch anstrengend sein.

Wenn Sie einfach nur die Wildtiere Tansanias sehen wollen, brauchen Sie nicht in abgelegene Gebiete der Serengeti zu reisen, in denen die Große Wanderung gerade nicht stattfindet. Eine solche Reise würde sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, und praktisch alle Tiere der Serengeti können im Gebiet der Migration beobachtet werden. Eine Safari in der Nähe der Migration ist viel abwechslungsreicher, ohne dass man den Park weiträumig durchqueren muss.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in der Serengeti?

Sie können die Serengeti das ganze Jahr über besuchen. Bei der Planung Ihrer Reise sollten Sie die folgenden saisonalen Unterschiede berücksichtigen:

Regenzeiten

Tansania hat zwei Regenzeiten. Die "kurzen Regen" finden von Anfang November bis Anfang Januar statt, die "langen Regen" von Ende März bis Ende Mai. Normalerweise setzt der Regen in der zweiten Tageshälfte ein, wenn die Reisenden bereits in ihr Hotel zurückkehren. An manchen Tagen kann es völlig trocken sein, an anderen kann es den ganzen Tag über regnen. In dieser Zeit ist die Savanne mit dichtem, grünem Gras bedeckt, neue Wasserlöcher tauchen auf, und Tiere sind in verschiedenen Teilen des Parks zu finden. Die dichte Vegetation kann es schwierig machen, Servale, Karakale, Dikdiks und andere kleine Bewohner zu entdecken.

Die Safari-Lodges bieten saisonale Rabatte an, so dass Ausflüge erschwinglicher sind, wenn weniger Besucher im Park sind. Safaris in der Regenzeit eignen sich für Reisende, die ein abgeschiedenes Erlebnis bevorzugen.

Weihnachtsferien-Saison

Die Weihnachtszeit beginnt in Tansania am 20. Dezember. Trotz der hohen Regenwahrscheinlichkeit erreichen die Hotelpreise in dieser Zeit ihren Höhepunkt, und Reservierungen müssen sechs Monate im Voraus vorgenommen werden.

Trockenzeiten

Von Mitte Januar bis Ende Februar und von Mitte Juni bis Anfang Oktober herrscht in Tansania Trockenzeit. Während dieser Zeit halten sich die Tiere in der Regel näher an den Wasserquellen auf. Der Höhepunkt der Großen Migration findet im Juli und August statt, wenn Hunderttausende von Gnus und Zebras die Flüsse Grumeti und Mara überqueren.

Die Trockenzeiten sind bei Besuchern der Serengeti traditionell sehr beliebt, und Sie sollten sich darauf einstellen, dass neben Ihnen Dutzende von anderen Fahrzeugen die Tiere beobachten werden.

Zwischensaison

Zwischen März und Juni findet in Tansania ein Wechsel der Jahreszeiten statt. Es herrscht relativ trockenes und klares Wetter, und es sind weniger Besucher im Park als in der Trockenzeit. Dieser Zeitraum vereint das Beste aus beiden Jahreszeiten und ist eine Überlegung wert, wenn Ihre Reisedaten flexibel sind.

Interesting facts about the Serengeti National Park

Was bedeutet "Serengeti"?

Seit dem 19. Jahrhundert weiden die Maasai-Stämme ihre Herden in dem Gebiet, das heute als Serengeti bekannt ist. Sie nannten dieses Land "siringet", was so viel wie "endlose Ebenen" bedeutet. Mit der Zeit wurde aus "Siringet" "Serengeti". Der Name hat sich bis heute gehalten und wird auch heute noch verwendet.

Wie viele Tiere leben in der Serengeti?

Es ist unmöglich, die Anzahl der Tiere im Ökosystem der Serengeti genau zu zählen: Der Park grenzt an andere Schutzgebiete, und die Bewohner der Savanne verlassen die Serengeti und kehren dorthin zurück.

Hier sind einige ungefähre Zahlen:

Elefanten: Nach Angaben des Tanzania Wildlife Research Institute (TAWIRI) belief sich die Population im Jahr 2020 auf etwa 7.000 Tiere, was einem Anstieg von 1.000 Tieren gegenüber 2014 entspricht.

Büffel: TAWIRI geht von einer Population von 60.000 Tieren im Jahr 2020 aus, was einem Anstieg von 10.000 Tieren gegenüber 2014 entspricht.

Löwen: Nach Angaben von Britannica gibt es etwa dreitausend Exemplare.

Tiere der Großen Migration: Ein Forschungsteam unter der Leitung von Professor Alexandra Swanson von der University of Minnesota berichtet, dass die Population von Gnus, anderen Antilopen und Zebras im Jahr 2015 1,6 Millionen betrug.

Das Team von Altezza Travel hat fast alle Nationalparks in Südostafrika besucht. Wir können mit Sicherheit sagen, dass das Safari-Erlebnis in der Serengeti aufgrund der riesigen Anzahl an Tieren wirklich unübertroffen ist.

Wann findet die Große Migration in der Serengeti statt?

Die Große Migration der Tiere findet das ganze Jahr über statt. Die interessantesten Momente der Migration - die Überquerung der Flüsse Mara, Mbalageti und Grumeti - finden von Juni bis August statt. Zu dieser Zeit versammeln sich die Huftiere in riesigen Herden und überqueren die Flüsse, in denen es von Krokodilen wimmelt. Eine solche Konzentration von großen Säugetieren ist nirgendwo sonst auf der Welt zu finden.

Was sollte man über den Serengeti-Nationalpark lesen?

Das beste Buch über den Serengeti-Nationalpark ist "Die Serengeti soll nicht sterben" von Bernhard Grzimek, einem deutschen Zoologen, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg nach Afrika zog. Das Buch diente als Drehbuch für den gleichnamigen Film, der 1960 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

"Serengeti Shall Not Die" ist eines der Bücher, die im Schulungsprogramm für unsere Mitarbeiter enthalten sind. Zukünftige Manager von Altezza Travel beginnen ihre Bekanntschaft mit der Geschichte des Parks auf diesen Seiten.

Bleiben Sie in Kontakt auf Instagram Bleiben Sie in Kontakt auf Instagram
Altezza Travel auf Platz 1 auf TripAdvisor Altezza Travel auf Platz 1 auf TripAdvisor
R. Stellwag
R. Stellwag
3 Tages Safari mit Altezza Travel einfach super!
Wir waren mit unseren 2 Kindern 12 Jahre und 7 Jahre 3 Tage auf Safari mit Altezza Travel unterwegs. Es wurden alle unsere Wünsche erfüllt. Der Fahrer war der beste den ich je hatte. ( Habe die Safari bereits 5 mal erlebt, aber das erste mal mit Altezza Travel) Wir können das Unternehmen nur empfehlen, es ist sein Geld wert. Wenn wir wieder nach Tanzania reisen werden wir wieder bei Altezza Travel buchen. Ebenso die Altezza Lodge in Moshi. Diese haben auch keine Wünsche offen gelassen.
Mehr details
Birgit B
Birgit B
Unvergesslicher Trip
Es war die Reise unseres Lebens!Wir haben lange geplant und uns darauf vorbereite den Kilimanjaro zu besteigen.Unsere Reiseagentur in Deutschland vermittelte und an Altezza .Abholung und Transfer ins Hotel klappten reibungslos.Das Hotel ist eine ruhige erholsame Oase und half uns anzukommen.Die Managerin Anna gab uns eine präzise und professionelle Darstellung unserer Besteigung .Alle Fragen beantwortete sie und nahm uns die Unsicherheit bei manchen Dingen.Und dann ging es los !Uns erwartete eine Riesenmannschaft und unsere beiden Führer Victor und Rama .Herzlich und warm war die Begrüßung und wir hatten die gesamte Zeit das Gefühl zu einer großen Familie zu gehören einfach unglaublich.Sie alle haben mit ihrem Einsatz diesen Trip für uns unvergesslich gemacht jedem von Ihnen gilt unser Dank und höchster Respekt für ihr tägliches Tun!Alles bis ins kleinste Detail lief wie geschmiert und immer waren alle um unser Wohl bemüht nichts war ihnen Zuviel .Trotzdem haben wir es leider nicht bis zum Gipfel geschafft und einer von uns musste in der Nacht wegen Höhenkrankheit heruntergebracht werden !Auch das wurde von Ihnen in einer Unglaublichen Leistung vollbracht wohlbehalten wurde er ins Hotel gebracht und erholte sich schnell.Danke dafür!Allen dem gesamten Team im Hotel der Organisation und am meisten aber Victor und Rama und ihrer gesamten Mannschaft gilt unser Dank und unsere Hochachtung dafür das Sie uns einen unvergesslichen Trip auf einen außergewöhnlichen Berg ermöglicht haben immer wieder würden wir mit Ihnen losgehen !Wir können Altezza uneingeschränkt jedem Wärmsteins empfehlen der einen Trip auf den Kibo plant mit Ihnen ist es perfekt !!
Mehr details
Kontakt aufnehmen
Unser Team ist immer für Sie da
Ihr Name*
Ihre E-Mail*
Telefon (Internationales Format)
RU
Deine Frage*
Kostenlos, kein Spam, keine lästigen Anrufe
Danke!
Wir haben Ihre Anfrage erfolgreich erhalten!
Entschuldigung, etwas ist schief gelaufen
Bitte versuche es erneut
Planen Sie mit uns Ihr Abenteuer in Tansania?
Unser Team ist immer hier, um zu helfen.
Ihr Name*
Ihre E-Mail*
Telefon (Internationales Format)
RU
Deine Frage*
Kostenlos, kein Spam, keine lästigen Anrufe