mobile rating
#1 Betreiber in Tansania

Was man auf Sansibar unternehmen kann: ein detaillierter Leitfaden

counter article 2497
Artikel Bewertungen:
Lesezeit : 67 min.
Inseln Inseln

Sansibar ist ein beliebtes Strandziel im warmen Indischen Ozean, 35 Kilometer (21,7 Meilen) vor der Ostküste Afrikas gelegen. Es ist ein Archipel mit Sandstränden, das Urlaubern eine Vielzahl von Aktivitäten und Attraktionen bietet. Hier können Sie viele schöne Inseln erkunden, tauchen und an unberührten Stränden entspannen. Darüber hinaus können Besucher Gewürzplantagen besichtigen und Ausflüge zu den historischen Stätten unternehmen, an denen sich arabische, indische und afrikanische Kulturen vermischen. Und natürlich machen die sansibarische Küche und die Luxusresorts die Reise noch angenehmer.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die aufregendsten Aktivitäten auf Sansibar vor und helfen Ihnen bei der Planung Ihres Traumstrandurlaubs, egal ob Sie Cocktails an ruhigen Stränden schlürfen oder Sansibars Wildparks, Stone Town und die Unterwasserwelt erkunden möchten.

Geografisch gesehen ist Sansibar ein Archipel, das aus mehreren Dutzend Inseln besteht. Einige dieser Inseln sind groß und haben eine entwickelte Infrastruktur, während andere winzig und unbewohnt sind. Oft bezieht sich der Name Sansibar auf die größte Insel, , die 30 mal 80 Kilometer groß ist. Dort lebt die Mehrheit der Bevölkerung Sansibars. Verwaltungsmäßig ist Sansibar kein eigener Staat, sondern eine halbautonome Region der Vereinigten Republik Tansania. Mit anderen Worten: Sansibar ist ein Teil von Tansania.

Wofür ist Sansibar am bekanntesten?

Hier ist eine Liste der beliebtesten Attraktionen und Aktivitäten auf Sansibar:

  • Die besten Strände befinden sich im Norden und Osten der Hauptinsel
  • Stone Town - der historische Teil von Sansibar-Stadt
  • Der Nationalpark und die Gewürzplantagen
  • Wildtierbeobachtungen in den Inselwäldern und unter Wasser
  • Zahlreiche Plätze zum Schnorcheln und Tauchen
  • Bootsausflüge zu abgelegenen Inselchen
  • Besichtigung von Ruinen und historischen Stätten auf der Hauptinsel

Wie Sie sehen, ziehen die tansanischen Inseln alle Arten von Urlaubern an, von Strandliebhabern und Tauchern bis hin zu Kultur- und Geschichtsinteressierten. Wenn Sie eine Reise nach Sansibar planen, können Sie also aus einer Vielzahl von Aktivitäten wählen. So können Sie Ihren Sansibar-Urlaub ganz auf Ihr bevorzugtes Tempo abstimmen.

Wie viele Tage auf Sansibar sind genug?

Wie viele Tage sollten Sie auf Sansibar verbringen? Wenn Sie nur einen Aufenthalt auf der Hauptinsel planen, sollten Sie drei Tage einplanen. Das reicht aus, um in einem guten Hotel am Strand zu entspannen. Fügen Sie ein oder zwei Tage für Spaziergänge und Ausflüge in Stone Town hinzu, das ein paar Autostunden von den Stränden Sansibars entfernt liegt. Stone Town ist der historische Teil von Sansibar-Stadt, wo alle Gebäude aus Korallenkalkstein gebaut sind. Wir empfehlen Ihnen, eine Nacht im historischen Stone Town in einem der schönen Altbauhotels zu verbringen.

Wo kann man in Stone Town übernachten?

Es gibt zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten in Zanzibar Stone Town. Eine der interessantesten ist das 5-Sterne-Hotel Park Hyatt Zanzibar, das direkt am Meer liegt. Es kombiniert ein luxuriöses Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert mit einem modernen, komfortablen Gebäude. Tembo B&B Apartments - ein 4-Sterne-Hotel - liegt im Stadtteil Shangani. Eine weitere Option ist das 3-Sterne-Hotel Zanzibar Coffee House. Das Hotelgebäude wurde 1885 vom Wesir des Sultans erbaut und ist von anderen ähnlichen Gebäuden umgeben. Sie gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unter den Gästehäusern können wir das Malindi Guest House empfehlen, dessen Zimmer von Einzel- bis Vierbettzimmern reichen. Es befindet sich im Hafenviertel der Stadt.

Wenn Sie einen Ausflug in den örtlichen Nationalpark, zu einer Gewürzplantage, zur Riesenschildkröteninsel oder zum Schnorcheln in der Nähe der atemberaubenden Mnemba-Insel unternehmen möchten, sollten Sie ein paar zusätzliche Tage einplanen. Wenn Sie außerhalb der Hauptinsel auf Entdeckungsreise gehen möchten, z. B. zum Tauchen oder zum Studium der lokalen Flora auf den Inseln Pemba oder Mafia, sollten Sie mehrere Tage einplanen. Zusammenfassend empfehlen wir, 5-7 Tage für einen entspannten Urlaub auf Sansibar einzuplanen, ohne die Zeit für Unterwasseraktivitäten.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch auf Sansibar?

Auf Sansibar in Ostafrika gibt es zwei Regenzeiten pro Jahr, mit meist trockenen Monaten dazwischen. Die regenreichsten Zeiten sind in der Regel April-Mai und November-Dezember. In den anderen Monaten gibt es meist nur kurze Schauer, und die Sonne scheint fast täglich. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen um die 28 °C und erreichen oft bis zu 35 °C.

Es ist wichtig zu wissen, dass die "Regenzeiten" etwas variieren. Manchmal vergehen während der traditionellen Regenzeit mehrere Tage oder sogar Wochen ohne Niederschlag. Außerdem haben sich in den letzten Jahren die üblichen Wettermuster verschoben, wodurch sich der Zeitpunkt dieser Jahreszeiten leicht verändert hat. In einem kurzen Artikel auf unserer Website finden Sie weitere Informationen über die beste Reisezeit für Sansibar.

Was sollte man für Sansibar einpacken?

Das Klima auf Sansibar ist in der Regel sonnig, heiß und feucht. Es ist ratsam, sich im Voraus Gedanken darüber zu machen, was man einpacken sollte, und dabei nicht nur das Wetter, sondern auch die lokalen kulturellen Normen zu berücksichtigen. Da Sansibar eine überwiegend islamische Region ist, gibt es bestimmte Erwartungen an die Kleidung, insbesondere für Frauen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass zwei Drittel der Muslime Sansibars Sunniten sind, die im Allgemeinen weniger konservativ sind. Außerdem hat sich Sansibar zunehmend auf den globalen Tourismus eingestellt, so dass sich das Leben dort nicht strikt an die Normen hält, die in konservativeren muslimischen Ländern gelten.

Tipps dazu, was Sie auf den Inseln benötigen, finden Sie in unserem Artikel "Was muss man für einen Strandurlaub in Tansania mitnehmen?". Werfen wir nun einen Blick auf die Strände der Hauptinsel.

Strände der Insel Sansibar

Die beliebtesten und zugänglichsten Strände der Insel Sansibar befinden sich an der Nordwestküste. Dort gibt es zwei Hauptstrände, Nungwi und Kendwa, die von Urlaubern wegen ihres geringen Gezeiteneinflusses bevorzugt werden. Nungwi gilt als der prestigeträchtigste und anspruchsvollste Strand.

Noch wichtiger als die Wahl eines bestimmten Strandes kann jedoch die Wahl des Hotels sein, in dem Sie übernachten möchten. An der Südspitze der Insel, wo die Gezeiten den Zugang zum Meer erschweren, gibt es beispielsweise ein Luxushotel - The Residence Zanzibar, das alle Annehmlichkeiten für einen erstklassigen Urlaub bietet, wie z. B. einen privaten Pier, der alle natürlichen Unannehmlichkeiten ausgleicht.

Die Süd- und Ostküste der Insel sind am stärksten von den Gezeiten betroffen. In der Chwaka-Bucht zum Beispiel kann das Wasser bis zu 2000 Meter zurückgehen, was sehr beachtlich sein kann. Trotzdem bleiben Strände wie Paje und Jambiani an der Südostküste beliebt. Paje ist für seine starken Winde bekannt, die es zu einem idealen Ort für machen und viele Liebhaber dieser Sportart anziehen.

Die wegen der Gezeiten am wenigsten geeigneten Strände zum Entspannen sind Chwaka und Charawe. Bei Ebbe zieht sich das Wasser dramatisch zurück, bis zu 1,5-2 Kilometer. Um die Gezeiten besser zu verstehen und mehr über fast alle Strände auf der Insel zu erfahren, können Sie unseren Artikel über Gezeiten und Gezeitenmuster auf Sansibar lesen. Er ist auch ein guter Führer zu den Stränden der Insel.

Stone Town

Stone Town befindet sich an der Westküste der Insel Sansibar. Der Name "Stone Town" kommt daher, dass die Gebäude aus weißem Korallenstein gebaut sind, was der Stadt ein echtes südliches, helles und luftiges arabisches Stadtgefühl verleiht. Einige der Straßen erinnern an die fiktive Stadt Agrabah, in der Disneys Aladdin lebt, wenn auch ohne die riesigen Kuppeln. In Stone Town gibt es zahlreiche Paläste früherer Sultane und alte Kaufmannshäuser mit beeindruckenden geschnitzten Türen.

Trotz seiner geringen Größe - weniger als ein Quadratkilometer - ist Stone Town mit über 1.700 Steingebäuden dicht bebaut, die enge Straßen und Gassen bilden. Nicht alle Gebäude sind Wohnhäuser; viele dienen als Geschäfte, Hotels, Restaurants, Cafés und Museen. Ein interessantes Hotel zu wählen und in einem ehemaligen Palast zu übernachten, ist eine Erfahrung, die wir unbedingt empfehlen.

Der Charakter von Stone Town wurde weitgehend von Menschen aus dem Oman und Indien geprägt. Bei Ihren Tagesausflügen und abendlichen Spaziergängen durch die Altstadt werden Ihnen viele arabische und indische Architekturmerkmale auffallen. Aber auch der Einfluss des exotischen Afrikas ist hier deutlich zu spüren. Die ostafrikanische Küstenkultur, bekannt als Suaheli, ist ebenso wie die von den Einheimischen gesprochene Sprache hier weit verbreitet.

Interessanterweise wird hier auch viel Englisch gesprochen. Es ist ein Überbleibsel aus der Zeit von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis in die 1960er Jahre, als Stone Town unter erheblichem britischen politischen und kulturellen Einfluss stand. Dieses Gebiet trägt noch immer die Spuren berühmter britischer Afrikaforscher wie David Livingstone und Richard Burton. Auch der britische Naturforscher und Beamte John Kirk hat hier seine Spuren hinterlassen. Nach ihm ist Piliocolobus kirkii (Roter Sansibar-Colobus) benannt, eine auf der Insel endemische Art von wunderschönen Primaten.

Auch Freddie Mercury verbrachte seine Kindheit auf Sansibar. Heute befindet sich ein kleines Museum in dem Haus, in dem der Junge, der später ein Rockstar werden sollte, mit seiner Familie lebte.

Neben dem Freddie-Mercury-Museum lohnt sich ein Besuch in Stone Town auch wegen des alten arabischen Forts, dessen alte Mauern man erklimmen kann, wegen der schönen anglikanischen Kathedrale, die auf dem Gelände des ehemals größten Sklavenmarktes erbaut wurde, und wegen der St. Joseph's Cathedral, einem prächtigen Bauwerk, das von französischen Missionaren errichtet wurde. Wir empfehlen den Besuch dieser Kathedrale allen, die auf der Suche nach schönen Gebäuden durch die Welt reisen und gerne anmutige Türme bewundern.

In Stone Town finden Sie auch viele andere alte Häuser und Museen. Zum Beispiel das Princess Salme Museum. Die Prinzessin war die rebellische Tochter eines Sultans; sie lernte heimlich lesen und floh mit einem deutschen Kaufmann nach Europa. Viele weitere interessante Fakten zur Geschichte Sansibars und zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt verraten wir Ihnen in unserem Artikel über Stone Town.

Ausflüge auf der Insel Sansibar

Zu den beliebtesten Ausflügen auf der Insel Sansibar gehören:

  • Besichtigung der Gewürzplantagen
  • Eintägige Wanderung im Jozani Chwaka Bay National Park
  • Kreuzfahrten bei Sonnenuntergang und kurze Bootsfahrten

Bei einer Gewürztour zu einer Plantage geht es ins Innere der Insel, wo eine Vielzahl von Pflanzen angebaut wird, die in der Küche verwendet werden. Sie dauert in der Regel 2 bis 3 Stunden und kann daher mit einer anderen Aktivität am selben Tag kombiniert werden.

Historisch gesehen war Sansibar (zusammen mit der Nachbarinsel Pemba) weltweit führend in der Nelkenproduktion. Sie wurde sogar als "Gewürzinsel" bezeichnet. Auch heute noch werden hier Gewürznelken, Zimt, schwarzer Pfeffer, Kardamom, Vanille, Muskatnuss, Ingwer und andere Gewürze angebaut, ebenso wie lokale tropische Früchte. Während der Gewürztour erfahren Sie mehr über diese und andere Pflanzen, ihre positiven Eigenschaften und ihre Verwendung in der Volksmedizin. Natürlich haben Sie auch die Gelegenheit, einige Gewürze für sich selbst und als Geschenk für Freunde zu kaufen.

Der Nationalpark Jozani Chwaka Bay erstreckt sich über 50 Quadratkilometer (19 Quadratmeilen). Er befindet sich zwischen Stone Town und dem Paje-Strand auf der Südseite der Insel. Besucher wandern in der Regel 2 bis 3 Stunden lang auf ausgewiesenen Pfaden. Im Park gibt es keine Raubtiere, so dass die Wanderungen sicher sind. Früher lebte hier der Sansibar-Leopard, aber er wurde seit vielen Jahren nicht mehr gesehen, obwohl es gelegentlich Spekulationen über seine Existenz gibt. Wir behandeln den Sansibar-Leoparden in einem anderen Artikel.

Im Nationalpark können Sie mehrere einzigartige Tiere beobachten, darunter den roten Sansibar-Colobus und Weißkehlaffen. Vielleicht entdecken Sie auch den Ader's Duiker, eine kleine Antilopenart, die an der Schulter etwa 35 Zentimeter hoch ist, und andere Wildtiere. Außerdem sind einige Tiere wie Baumschliefer und Buschbabys, die auch als Galagos bekannt sind, nachtaktiv und können schwer zu finden sein, aber Sie werden sie sicher hören!

Der Park beherbergt auch interessante Vögel wie den Fischerturako, den Braunkopfpapagei, Sonnenvögel mit langen, gebogenen Schnäbeln, die Bartscharbe, den Mangrove-Eisvogel und andere farbenfrohe Arten. Vogelbeobachter kommen sowohl im Park als auch an der Küste voll auf ihre Kosten. Erfahren Sie mehr über die Vögel der Insel in unserem Blogbeitrag Überblick über die Vogelarten Sansibars.

Neben den Gewürzplantagen und dem Nationalpark können Sie auch andere Orte auf der Insel besuchen, um interessante Vögel, Tiere und Pflanzen zu beobachten. Zum Beispiel das Kiwengwa/Pongwe Forest Reserve oder das Zanzibar Butterfly Centre, das sich in der Nähe des Nationalparks befindet. Auf der Insel gibt es auch mehrere natürliche Höhlen, einige davon mit kleinen Wasserflächen im Inneren. Örtliche Reiseveranstalter haben Besuche dieser Höhlen oft in ihr Programm aufgenommen.

Wer sich für die historische Vergangenheit Sansibars interessiert, kann mehr als nur Stone Town erkunden. Orte wie die Mtoni Palace Ruins sind einen Besuch wert. Diese Ruinen, zu denen auch andere Landresidenzen und Bäder gehören, die für Sultansfamilien gebaut wurden, sind architektonisch besonders interessant. Besucher können stimmungsvolle Fotos von den bröckelnden, mit Pflanzen bewachsenen Mauern machen.

Ein weiterer faszinierender historischer Aspekt sind die Höhlen und besonderen Strukturen am Mangapwani-Strand, in denen Sklaven untergebracht waren, die aus den Tiefen Afrikas zum Verkauf gebracht wurden. In der Vergangenheit war Sansibar ein wichtiger Ort, an den Boote gefangene Menschen und Elfenbein brachten. In Stone Town befand sich der größte Sklavenmarkt an der gesamten Suaheli-Küste Afrikas. Heute kann man sehen, wo und unter welchen Bedingungen diese von den Arabern aus Ostafrika erbeuteten Gefangenen gehalten wurden.

Zu vermeidende Ausflugsziele

Auf Sansibar gibt es mehrere so genannte Schildkrötenschutz- und Rehabilitationszentren, bei denen es sich in Wirklichkeit um klassische Kontaktzoos handelt, in denen Kinder und Erwachsene gegen eine Gebühr mit Meeresschildkröten schwimmen, sie füttern und fotografieren können. Die Schildkröten sind völlig gesund; sie werden nicht rehabilitiert, sondern lediglich aus Profitgründen ausgebeutet. Es ist nicht geplant, sie freizulassen. Cheetah's Rock - ein Zentrum, das sich als Wildtier-Rettungsdienst ausgibt - arbeitet unter denselben Voraussetzungen. Wir empfehlen dringend, diese Orte nicht zu besuchen und sich nicht an dem schmutzigen Geschäft zu beteiligen, das auf der Ausbeutung von Wildtieren beruht.

Schnorcheln und Tauchen

Die Unterwasserwelt vor dem Archipel von Sansibar ist erstaunlich vielfältig. Man kann zahlreiche bunte Unterwasserpflanzen und -tiere beobachten. Korallenriffe erstrecken sich östlich des Inselarchipels. Sie sind nicht nur wunderschön, sondern schützen Sansibar und andere Inseln auch vor gefährlichen Haien. Große Fische halten sich in diesen Gewässern nur selten auf und beschränken sich oft auf harmlose Walhaie. Das Beobachten der Unterwasserwelt des Ozeans ist hier eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung.

Schnorcheln auf Sansibar

Schnorcheln - das Schwimmen an der Wasseroberfläche mit Maske und Schnorchel - ist sowohl an den Stränden Sansibars selbst als auch abseits der Hauptinsel beliebt. Reisegruppen fahren oft mit Booten zu anderen kleinen Inseln und den Korallenriffen im offenen Ozean, um diese Aktivität zu genießen. Die Insel Mnemba gilt als ein wahres Juwel zum Schnorcheln.

Wichtige Warnung: Seesterne, die oft eine Faszination für Anfänger darstellen, können nicht atmen und leben, wenn sie aus dem Wasser genommen werden. Ihr Atmungssystem ist so beschaffen, dass sie dem Wasser Sauerstoff entziehen. Sobald jemand einen Seestern aus dem Wasser nimmt, beginnt er zu dehydrieren und kann schnell sterben. Einige Seesternarten können einige Stunden außerhalb des Wassers überleben, aber für viele können schon wenige Minuten tödlich sein. Selbst die Berührung eines Seesterns kann Stress auslösen, der innerhalb von Sekunden zum Tod führt. Bitte berühren Sie die Seesterne nicht und nehmen Sie sie nicht aus dem Wasser. Informieren Sie Ihre Kinder und alle anderen Teilnehmer der Exkursion über dieses Thema.

Mnemba Island, eine private Insel, ist für Besucher gesperrt und dient der erstklassigen Entspannung. Die Riffe um sie herum bilden jedoch ein Meeresschutzgebiet. Es gibt viele Korallen, die von verschiedenen Arten umgeben sind, die eng mit ihnen verbunden sind. Man kann bodenbewohnende Seemotten, auffallend schöne Taeniura-Lymma-Rochen, langstachelige Rotfeuerfische, warzige Steinfische, auf Anemonen krabbelnde Krebse, lange Trompetenfische und viele andere Meeresbewohner sehen. Mit etwas Glück können Sie auch Tintenfische sehen.

Besonders faszinierend sind die größeren Riffbewohner rund um Mnemba, darunter grüne Meeresschildkröten, Delfine und in seltenen Fällen können Sie Buckelwale und Walhaie sehen. Die Emotionen, die Sie beim Schnorcheln erleben, sind unbeschreiblich; das müssen Sie selbst sehen und erleben. Der Chumbe Island Coral Park ist eine weitere private Insel mit einem nationalen Reservat.

Tauchen in Sansibar

Die Taucherlebnisse auf Sansibar sind noch beeindruckender als das Schnorcheln. Auf allen größeren Inseln des Archipels gibt es Tauchbasen, wo zertifizierte Tauchlehrer für ein hohes Maß an Sicherheit sorgen. Ein Vorteil des Tauchens auf Sansibar im Vergleich zu anderen beliebten Tauchzielen wie Indonesien und Ägypten ist die geringere Besucherzahl. Allerdings kann es an einigen Stellen, wie z. B. um die Insel Mnemba, recht voll werden. Es ist ratsam, sich bei den Tauchbasen über weniger überfüllte Plätze und die Anzahl der Personen pro Gruppe zu erkundigen, um ein angenehmes Erlebnis zu gewährleisten.

Welches sind die besten Tauchplätze auf Sansibar?

  • Nungwi Beach auf der Hauptinsel
  • Mnemba Insel
  • Pemba Insel
  • Misali Insel
  • Insel Mafia

Wie bereits erwähnt, ist Nungwi Beach am wenigsten von den Gezeiten betroffen. Ein weiteres Merkmal dieses Ortes ist, dass er auf den Wanderrouten großer Meeresbewohner wie Pottwale und Buckelwale liegt. Die Riffe in diesem Teil des Ozeans sind reich an Artenvielfalt.

In der Nähe von Mnemba Island ist das Wasser nicht nur unglaublich klar und ideal zum Schnorcheln, sondern es gibt auch mehrere Tauchspots. Die Beobachtung des lebhaften Korallenlebens, der Fische und anderer Meeresorganismen ist wirklich erstaunlich. Das unberührte Wasser in wunderschönen Türkis- und Blautönen steht in seiner Schönheit den berühmten Stränden der Malediven in nichts nach und übertrifft sie sogar noch. Von Februar bis September kommen grüne Meeresschildkröten an Land, um ihre Eier abzulegen.

Die Insel Pemba ist die zweitgrößte Insel des Sansibar-Archipels. Die Gewässer um sie herum beherbergen unglaublich schöne Ökosysteme, die um Korallenformationen herum aufgebaut sind. Sie ist die Heimat zahlreicher Meeresfische, Pflanzen und anderer Lebensformen. All das macht Pemba zu einem versteckten Juwel für das Tauchen im Indischen Ozean. Da weniger Touristen zum Tauchen kommen, bleibt die Gegend relativ unberührt. Dennoch gibt es in der Nähe mehrere Dutzend großartige Tauchplätze. Von August bis Oktober können Sie gelegentlich majestätische Buckelwale beobachten. Delfine können das ganze Jahr über beobachtet werden. Sehen Sie sich ein Tauchvideo von Pemba an, das von unseren Freunden und Partnern von Afro Divers gedreht wurde.

Nicht weit von der großen Insel Pemba entfernt liegt die kleinere Insel Misali. Misali bedeutet aus dem Suaheli übersetzt "Gebetsteppich", da die Insel nach Mekka ausgerichtet ist. Da sie unbewohnt ist, ist die natürliche Umgebung hier noch sehr gut erhalten, von den unberührten Stränden bis hin zu der erstaunlichen Unterwasserwelt mit ihren Korallen. Besucher kommen mit dem Boot zu Tagesausflügen, um in den kristallklaren, türkis- und blau gefärbten Gewässern zu tauchen. Das Gebiet beherbergt 42 Korallenarten und etwa 300 Fischarten. Die Strände der Insel dienen auch als Nistplätze für zwei Arten von Meeresschildkröten: Grüne Meeresschildkröten und Echte Karettschildkröten.

Rund um die größeren Inseln Sansibar und Pemba gibt es viele kleinere Inseln, die sich ebenfalls zum Tauchen und Schnorcheln eignen. Wenn Sie die Einsamkeit bevorzugen, können Sie die Organisatoren bitten, Sie zu einem der abgelegenen Plätze zu bringen, wo Sie in die faszinierende natürliche Schönheit des Ozeans eintauchen können.

Südlich der Küste Tansanias liegt eine weitere Inselgruppe, die technisch gesehen nicht zum Archipel von Sansibar gehört, aber dennoch erwähnenswert ist. Es handelt sich um den Mafia-Archipel mit der gleichnamigen Hauptinsel und acht kleineren Inseln. Die Unterwasserwelt rund um diese Inseln ist beeindruckend, mit etwa 40 Korallenarten und rund 400 Fischarten! Taucher werden von der Unterwasserwelt in diesem Gebiet begeistert sein. Die Gewässer um Mafia Island sind Teil eines Meeresnationalparks, des größten Schutzgebiets im Indischen Ozean. Tauchern wird dringend empfohlen, die Insel Mafia und, wenn möglich, mehrere benachbarte Inseln zu besuchen.

Weitere Einzelheiten zu diesen Inseln finden Sie in unserem Artikel über die besten Tauchplätze in Tansania.

Andere Inseln in der Nähe von Sansibar

Neben der bereits erwähnten Mnemba gibt es noch mehrere kleine Inseln in der Nähe der Hauptinsel des Archipels. Diese sind vor allem wegen ihrer atemberaubenden und leeren Strände attraktiv, wo man in Abgeschiedenheit schwimmen kann. Viele dieser Inseln befinden sich in der Nähe von Stone Town. Der Besuch einer dieser Inseln erfordert also keine zusätzlichen Tage und kann problemlos in Ihr Tagesprogramm in Stone Town aufgenommen werden.

Die bekannteste und meistbesuchte Insel ist sicherlich Changuu, auch bekannt als Gefängnisinsel oder Insel der Riesenschildkröten. Die Besucher kommen vor allem, um die Aldabra-Riesenschildkröten zu sehen. Diese Kreaturen tragen ihren Namen zu Recht wegen ihrer beeindruckenden Größe. Ausgewachsene Tiere sind oft über einen Meter lang und können bis zu 250 Kilogramm wiegen. Da sie die zweitgrößte Landschildkrötenart der Welt sind, bieten sie aus nächster Nähe im Schutzgebiet einen beeindruckenden Anblick. Die Ethik ihrer Gefangenschaft auf Changuu, wo sie von Menschen eingeführt wurden, ist umstritten. Wenn Sie jedoch auf Sansibar sind, bietet ein Besuch der Gefängnisinsel die Gelegenheit, diese bemerkenswerten Kreaturen zu beobachten. Es ist wichtig, die Schildkröten mit Respekt zu behandeln. Bitte berühren Sie sie nicht, erlauben Sie Kindern nicht, auf ihnen zu reiten, und vermeiden Sie es, sie zu füttern, auch wenn es noch so verlockend sein mag.

Die Insel Changuu hat eine interessante Geschichte. Ursprünglich unbewohnt, plante der Sultan von Sansibar einst, sie in ein Gefängnis zu verwandeln, aus dem es kein Entkommen geben sollte. Später diente sie als Quarantänestation für Seeleute, die mit Schiffen aus von Cholera und Beulenpest betroffenen Häfen ankamen. Mehr über Changuu und das, was Sie dort erwartet, erfahren Sie in unserem Artikel über die Gefängnisinsel.

Für kulturelle Erlebnisse bietet sich ein Besuch der Insel Tumbatu an, der drittgrößten Insel des Archipels nach Sansibar und Pemba. Tumbatu beherbergt zahlreiche alte Swahili-Gebäude. Lokale Legenden besagen, dass die Insel bereits im 12. Jahrhundert besiedelt wurde. Die ältesten swahilischen Kulturdenkmäler auf der Insel Sansibar stammen aus dem 6. und 7. Die Bewohner dieser Orte sind Angehörige des Hadimu-Volkes, das ursprünglich vom afrikanischen Festland auf die Inseln kam. Selbst in der gemeinsamen Sprache Swahili, die von allen Inselbewohnern gesprochen wird, sprechen die Hadimu mit einem deutlichen Akzent.

Andere kleine Inseln in der Nähe von Sansibar werden in der Regel besucht, um am Strand zu entspannen. Ein solches Eiland ist Nakupenda, dessen Name auf Suaheli übersetzt "Ich liebe dich" bedeutet. Informationen über alle nahe gelegenen Inseln und die Möglichkeiten, sie zu besuchen, erhalten Sie bei den Bootsführern in Stone Town.

Wie Sie sehen können, gibt es auf Sansibar Aktivitäten für alle Arten von Urlauben. Wenn es die Zeit erlaubt, kann man eine ganze Woche oder mehr auf den wunderschönen Inseln des Archipels verbringen. Dies ist eine großartige Ergänzung zu einem Urlaub auf dem tansanischen Festland, z. B. zu einer Safari oder einem Berg-Trekking. Wir organisieren Safaris in den Nationalparks des Landes sowie Expeditionen auf das "Dach Afrikas" - den Kilimandscharo. Wenn Sie Tansania mit Altezza Travel erkunden, können Sie uns gerne nach allem fragen, was Sie an Sansibar interessiert. Wir werden Ihnen gute Hotels und die besten Orte auf den Inseln des Archipels empfehlen.

Häufig gestellte Fragen

Wo befindet sich Sansibar?

Sansibar liegt im Indischen Ozean, 35 Kilometer (ca. 22 Meilen) vor der Ostküste von Tansania. Es ist ein Archipel mit zwei großen und mehreren Dutzend kleineren Inseln.

Ist Sansibar ein Land?

Sansibar ist kein eigenständiges Land, sondern Teil von Tansania, einem Staat in Ostafrika. Sansibar liegt auf Inseln mit Stränden und der alten Stadt Stone Town. Kulturell ist es ein wichtiger Teil der Suaheli-Küste. Nahezu die gesamte Bevölkerung Sansibars ist muslimisch. Gleichzeitig sind die Inseln ein beliebtes Reiseziel für Besucher aus der ganzen Welt.

Gibt es auf Sansibar viel zu erleben?

Auf Sansibar können Sie an den Stränden entspannen, schnorcheln, tauchen und kitesurfen oder mit dem Boot kleine Inseln besuchen. Sie können auch die Tierwelt in Nationalparks und Reservaten sowohl an Land als auch im Meer erkunden. Wenn Sie sich für die lokale Geschichte und Kultur interessieren, können Sie an einer Gewürztour teilnehmen, natürliche Höhlen, historische Stätten und Orte wie das Rock Restaurant besuchen und Stone Town mit seinen Museen und seiner alten Architektur erkunden. Außerdem können Sie auf traditionellen Dhau-Booten fahren, Meeresfrüchte und sansibarische Pizza in einheimischen Restaurants genießen und in die einzigartige Suaheli-Kultur eintauchen.

Welcher Strand auf Sansibar ist der beste?

Die beliebtesten Strände auf der Hauptinsel sind Kendwa und Nungwi. Aufgrund des geringen Einflusses der Gezeiten ziehen diese Strände die meisten Gäste an. Dies hat dazu geführt, dass die besten Restaurants, Unterhaltungsmöglichkeiten und andere touristische Infrastrukturen dort konzentriert sind. Dies zieht auch lästige Strandverkäufer an, die Schmuck und Souvenirs verkaufen. Es ist erwähnenswert, dass dieses Phänomen an der Südküste Sansibars fast nicht vorhanden ist.

Ist Sansibar billig oder teuer?

Sansibar bietet Optionen für Reisende mit unterschiedlichen Budgets. Wenn Sie mit dem Rucksack unterwegs sind, in Gästehäusern oder Hostels übernachten und keine anderen Aktivitäten auf Sansibar planen, als zu wandern, können Sie mit 25-30 USD pro Tag auskommen. Wenn Sie jedoch einen komfortableren Sansibar-Urlaub bevorzugen und bereit sind, dafür zu zahlen, stehen Ihnen Luxushotels mit individuellen Bungalows, Pools, Spa-Einrichtungen und gehobenen Restaurants mit Gourmet-Essen zur Verfügung. Es gibt sogar Privatinseln, die mit Luxuseinrichtungen ausgestattet sind. Natürlich müssen für Aktivitäten wie Ausflüge, Kitesurfen oder den Besuch von Privatinseln zusätzliche Ausgaben getätigt werden, die sich auf mehrere Hundert oder sogar Tausende von Dollar belaufen können.

In welcher Zeitzone liegt Sansibar?

Sansibar befindet sich in der Zeitzone UTC+3, Eastern Africa Time (EAT). Die Zeit in Sansibar entspricht der Zeit in Tansania, Kenia, Saudi-Arabien, der Türkei, der Ukraine, dem europäischen Teil Russlands und einigen anderen Ländern.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch auf Sansibar?

Wenn Sie Regen vermeiden möchten, sollten Sie Ihren Besuch außerhalb der Monate April-Mai und November-Dezember planen. In diesen Monaten kann es zu Monsunregen kommen, und das Wetter kann sich verschlechtern. Die Regenzeiten haben jedoch auch ihre Vorteile, wie z. B. weniger Touristen und Ermäßigungen in den Strandresorts. Die verkehrsreichsten Monate, in denen Sansibar die meisten Touristen sieht, sind von Juli bis Oktober.

Welche Sprachen werden auf Sansibar gesprochen?

Auf den beiden größten Inseln des Archipels, Sansibar und Pemba, sprechen fast alle Einwohner Englisch. Swahili ist die zweite offizielle Sprache.

Sind die Einwohner Sansibars freundlich?

Sansibar ist ein friedlicher Ort mit freundlichen Menschen. Da Sansibar zu Tansania gehört, ist es eines der sichersten Reiseziele der Welt. Die Bewohner der Hauptinsel sind für ihr Lächeln, ihre Offenheit und Freundlichkeit bekannt.

Was sollten Sie auf Sansibar beachten?

Verbrechen gegen Touristen sind auf Sansibar extrem selten. Diebstähle sind nicht üblich. Möglicherweise begegnen Sie hartnäckigen Verkäufern, die Ihnen vom Armband bis zum Gewürzset alles anbieten. Eine höfliche Ablehnung wird in der Regel mit Verständnis hingenommen.

Kulturelle Normen, die vom Islam beeinflusst sind, bringen einige Einschränkungen mit sich. Außerhalb der Strände ist es ratsam, keine Badeanzüge zu tragen oder sich ohne Hemd zu zeigen, und man sollte öffentliche Liebesbekundungen vermeiden. Und während des heiligen Monats Ramadan ist es unangebracht, in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken oder zu rauchen. Das Zeigen von gleichgeschlechtlichen Beziehungen kann auch zu Missverständnissen und sogar zu Problemen mit der Polizei führen.

Welche Währung wird in Sansibar verwendet?

US-Dollars werden in Sansibar weitgehend akzeptiert, insbesondere von Hotels und Reiseveranstaltern. Die Landeswährung, tansanische Schillinge, wird in Geschäften, Restaurants und Taxis verwendet. Banken, Wechselstuben und Geldautomaten gibt es auf der Hauptinsel. Allerdings geben die Geldautomaten nur Schillinge aus.

Benötigen Sie ein Visum für Sansibar?

Für die Einreise nach Sansibar ist ein Touristenvisum für Tansania erforderlich. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Online-Beantragung des Visums finden Sie in unserem Artikel über Einreisedokumente. Für die Einreise nach Sansibar sind keine speziellen Impfungen erforderlich. Weitere Informationen zu Impfungen und Krankheiten, die Sie betreffen könnten, finden Sie in unserem Artikel über Impfungen für Tansania, der Sie beruhigt. Allgemeine Hinweise zur Reiseplanung finden Sie in unserem Artikel mit nützlichen Tipps.

Veröffentlicht am 6 Mai 2024 Aktualisiert am 6 Mai 2024
Über diesen Artikel
Valentina Sudakowa
Fachartikel: 9
Geschrieben vonValentina Sudakowa
Travel Expert Tansania
Fachkenntnisse:
Geschichte Geschichte
Tansania Tansania
Tierwelt Tierwelt
Safari Safari
Inseln Inseln

Valentina, eine kreative Künstlerin bei Altezza Travel, lässt sich von den Naturwundern Afrikas inspirieren und verbringt ihre Zeit zwischen Tansania und Südafrika. Sie hat über 8 Jahre in verschiedenen afrikanischen Regionen gelebt und bietet in unserem Blog wertvolle Einblicke und praktische Reisetipps für alle, die diesen bemerkenswerten Kontinent erkunden möchten. Da sie in zahlreichen Städten und Dörfern gelebt hat, verfügt Valentina über ein umfangreiches Wissen über die afrikanische Kultur, Gemeinschaft und das Leben.

 Victoria
Victoria
Online
WIR SIND IN TANSANIA WIR SIND IN TANSANIA
Möchten Sie ein unvergessliches Abenteuer in Tansania planen?
Kontaktieren Sie uns. Wir sind immer für Sie da
Chat auf WhatsApp
Kommentar hinzufügen
Dein Name:
Deine E-Mail
Danke!
Wir haben Ihre Anfrage erfolgreich erhalten!
Entschuldigung, etwas ist schief gelaufen
Bitte versuche es erneut
Planen Sie mit uns Ihr Abenteuer in Tansania?
Unser Team ist immer hier, um zu helfen.
Ihr Name*
Ihre E-Mail*
Telefon (Internationales Format)
RU
Deine Frage*
Kostenlos, kein Spam, keine lästigen Anrufe